Die Terrasse selbst bauen

15. Juni 2017 Keine Kommentare

Foto: Holzterrasse | zhu difeng/shutterstock

Der Garten ist der perfekte Ort, um im Sommer angenehm warme Temperaturen, die Ruhe der Natur und die Geselligkeit mit Familie und Freunden zu genießen. Zum besonderen VergnĂŒgen wird der Aufenthalt im Freien auf einer ansprechend gestalteten Terrasse, die mit ihrer GemĂŒtlichkeit zum Verweilen einlĂ€dt. Dabei muss man keine hohen Kosten investieren – die Terrasse lĂ€sst sich auch ganz leicht selbst bauen, wenn man einiges beachtet.

Welche Materialien kann man verwenden?

FĂŒr den Bau der Terrasse hat man die Wahl zwischen verschiedenen Materialien:

  • Naturstein
  • Holz
  • WPC
  • Beton
  • Feinsteinzeug

Dabei kommt es auf die jeweils passende Unterkonstruktion an, die es ermöglicht, dass die Materialien korrekt verlegt werden können und lange erhalten bleiben. Des Weiteren sollte man die Terrasse mit einem GefĂ€lle von 2 Prozent vom Haus weg anlegen, sodass Regenwasser stets gut ablaufen kann. Wer sich hinsichtlich des selbststĂ€ndigen Terrassenbaus in bestimmten Punkten noch unsicher ist, kann sich online zu allen Fragen rund um die Terrasse fachmĂ€nnisch beraten lassen und anschließend mit der Verlegung des gewĂ€hlten Materials beginnen.

Welche Utensilien benötigt man?

Wer auf Liebe zum Detail Wert legt, sollte darauf achten, dass sich das Material der Terrasse harmonisch an das Gesamtbild zu Haus und Garten anpasst. Ein gern gewĂ€hltes Material sind dabei Holzdielen, weil sie sich hervorragend zu den verschiedensten Haus- und Gartenstilen kombinieren sowie relativ einfach verlegen lassen. Zudem sind sie kostengĂŒnstig, weil keine allzu großen Materialanschaffungen notwendig sind. Ebenso das benötigte Werkzeug findet sich hĂ€ufig bereits in jeder gut sortierten Heimwerkstatt.
 Werkzeug

 Materialien

 

  •  Pflastersteine als AuflageflĂ€che fĂŒr Unterlegplatten. Sie schĂŒtzen das Holz vor Erdfeuchte und beugen damit der Schimmelbildung vor.

 

  •       KreissĂ€ge/StichsĂ€ge

 

  •  Tragebalken, die man im Abstand von jeweils 50 cm als Unterkonstruktion verlegt

 

  •  Bohrmaschine/Akku-Schrauber
  •  Kunststoffkeile, mit denen man das GefĂ€lle ausrichtet

 

  •  Gummihammer (schonender zur HolzoberflĂ€che als ein Metallhammer)

 

  •  Terrassendielen in entsprechender Menge je nach qmÂČ-Zahl der Terrasse

 

  •  Wasserwaage
  •  Schrauben

 

  • Abstandhalter zur gleichmĂ€ĂŸigen Verlegung der Dielen, zum Beispiel ein Zollstock

 

  • Holzöl zum anschließenden Einlassen der Diele um diese witterungsbestĂ€ndig zu machen und ihr einen optisch ansprechenden Glanz zu verleihen

 

Die Lage der Terrasse

Je nachdem zu welcher Tageszeit man die Sonne auf der Terrasse genießen möchte, sollte man die Lage der Terrasse entsprechend danach ausrichten. Wer gerne den ganzen Tag in der Sonne ist, sollte sie in den SĂŒden legen. Im Westen lassen sich auf ihr die Stunden am spĂ€ten Nachmittag und Abend in der Sonne genießen. Alle, die ihr FrĂŒhstĂŒck unter strahlendem Sonnenschein einnehmen möchten, sollten den Platz dafĂŒr nach Osten ausrichten.

Tipp: Eventuell kann man neben der Himmelsrichtung eine besonders schöne Aussicht zum ausschlaggebenden Kriterium machen.

Die GrĂ¶ĂŸe der Terrasse

FĂŒr was auch immer man die Terrasse spĂ€ter alles nutzen möchte – vorab sollte man ausreichend Platz dafĂŒr einplanen. Experten empfehlen selbst bei einem kleinen Garten eine GrĂ¶ĂŸe von mindesten 3 x 3 Metern, sodass Tisch, StĂŒhle und eventuell Grill oder Liege darauf genutzt werden können. Wer mehr Platz zur VerfĂŒgung hat und eine großflĂ€chige Terrasse plant, sollte daran denken, diese ebenso in der kalten Jahreszeit mit ansprechenden winterharten Pflanzen und Gestaltungselementen zu bestĂŒcken, da sie sonst ohne jegliche Möbel recht trostlos aussehen wĂŒrde.

 

Merken

Merken

Sicherheitsvorkehrungen beim Hausbau

7. April 2017 Keine Kommentare

Foto: flickr/Adam Foster

Foto: flickr/Adam Foster

Es gibt nur wenige Projekte, die befriedigender sind, als ein Haus zu bauen. Man baut dabei eine persönliche Verbindung zu einer Immobilie auf, die es nie gegeben hĂ€tte, wenn man jemand anderen mit dem Bau beauftragt hĂ€ttet. Wer ein solches Projekt vollendet hat kann davon außerdem mit großem Stolz erfĂŒllt werden. Aber um ĂŒberhaupt erst an diesen Punkt zu gelangen, will die Sache auf die richtige Art und Weise angegangen werden. Und das heißt vor allen Dingen, so sicher wie möglich zu arbeiten.

Das Thema Sicherheit am Bau könnte zahllose Seiten fĂŒllen. Stattdessen möchten wir ein paar allgemeine, einfache Tipps geben, die jeder Bauarbeiter stets beachten sollte, um sowohl wĂ€hrend als auch nach Abschluss der Bauarbeiten ein sicheres und glĂŒckliches Zuhause zu gewĂ€hrleisten.

Der Prozess umfassend planen

Die Planung eines Hauses geht weit ĂŒber die Anfertigung von BauplĂ€nen hinaus. Hardo Naumann stellt hier eine detaillierte Übersicht zur VerfĂŒgung, die zeigt, dass der Prozess alle mögliche zusĂ€tzliche Schritte umfassen kann. Zum Beispiel könnte das beinhalten, noch vor Beginn der Arbeiten die nötigen Formulare und Berechtigungen zu haben oder auch einen Zeitplan und ein Budget festzulegen, um eine Kostenexplosion zu verhindern. Vieles davon hat wenig mit Sicherheit zu tun, aber, um sich nicht zu verzetteln, ist es hilfreich sich einen ausfĂŒhrlichen Überblick darĂŒber zu verschaffen, was es von Anfang bis zu Ende zu tun gibt. Das Risiko, kostspielige oder auch gefĂ€hrliche Fehler zu machen aufgrund voreiliger EntschlĂŒsse, wird somit auch reduziert.

Die richtige Kleidung tragen

Eine wichtige Sache, die manchmal vergessen wird, ist sicherzustellen, dass man die richtige Kleidung und Schuhe besitzt, bevor man die Baustelle betretet. Ein Helm ist immer eine gute Idee, aber nicht immer zwingend nötig. Man sollte aber widerstandsfĂ€hige Kleidung, ein paar robuste Handschuhe und ein festes Paar Arbeitsschuhe haben. Es gibt die verschiedensten Artikel, deren Notwendigkeit vielleicht erst auffĂ€llt, wenn man schon mit der Arbeit begonnen hat. Screwfix bietet eine große Auswahl an Arbeitskleidung und -schuhen, die eine gute Vorstellung davon vermitteln kann, was man vielleicht brauchen könnte. Ein Paar Stahlkappenstiefel wird dazu beitragen, die FĂŒĂŸe zu schĂŒtzen, und die dicken Sohlen werden vor NĂ€geln oder anderen scharfen GegenstĂ€nden bewahren, die eventuell in der Gegend herumliegen. Man braucht natĂŒrlich nicht jeden AusrĂŒstungsgegenstand, auf den die Augen fallen, aber es gibt definitiv
eine Grundausstattung, auf die kein Bauarbeiter verzichten sollte.

Sich vor hĂ€ufig vorkommenden Problemen hĂŒten

Einige Gesundheits- und Sicherheitsrisiken sind fĂŒr Bauarbeiter relevanter als fĂŒr andere Personengruppen. Damit diese Gefahren vorausschauend aus dem Weg geschoben werden können ist es klug, ein wenig darĂŒber zu recherchieren. Laut das Handwerksblatt kommen RĂŒckenschmerzen hĂ€ufig vor, bei Menschen die im Baugewerbe arbeiten, aber sie sind meistens vermeidbar. Es gibt eine Vielzahl an GerĂ€ten, die dabei helfen können, schwere Lasten auf eine Weise zu heben, die den Körper weniger belastet und vor Verletzungen bewahrt. Das ist nur ein Beispiel, aber es zeigt, wie hĂ€ufigen Problemen durch vorausschauendes Verhalten und Achtsamkeit vermeidet werden kann.

KategorienHausbau Tags:

Die Baufinanzierung

19. Dezember 2016 Keine Kommentare

Kreditvertrag | Foto: flickr/lafapixellutions

Kreditvertrag | Foto: flickr/lafapixellutions

Das eigene Haus, so kann man sicher sagen, ist der Traum einer jeden Familie. Nicht zuletzt auch deswegen, weil eine eigene Immobilie als gute Investition fĂŒr die spĂ€tere Altersvorsorge gilt, da sie keinen großen Wertschwankungen unterworfen ist.

In der Mehrzahl der HauskÀufe benötigen die Erwerber die Hilfe von Banken, die ihnen einen nach ihren persönlichen und wirtschaftlichen VerhÀltnissen orientierten Baukredit gewÀhren, denn nicht in jeder Familie gibt es Verwandschaft, die mit einem Privatkredit aushilft.

Dabei gilt es in erster Linie sicherzustellen, dass die Raten ĂŒber die gesamte Laufzeit der Finanzierung gezahlt werden können und die Immobilie nicht verĂ€ußert werden muss, sollte das Familieneinkommen aufgrund von Arbeitslosigkeit oder Familienzuwachs sich deutlich reduzieren.

Um EngpĂ€ssen aus diesen GrĂŒnden von vornherein vorzubeugen, spielt bei der Vergabe von Baukrediten auch das zur VerfĂŒgung stehende Eigenkapital eine Rolle. Die Mehrzahl der Banken erwarten, dass mindestens 10-15 % der zu finanzierenden Summe an Eigenkapital fĂŒr den Erwerb des Hauses bereitgestellt werden sollte. Allein schon aus dem Grund, weil der Beleihungswert einer erstrangigen Grundschuld bei maximal 75 % liegt und jede weitere Grundschuld die Finanzierung durch einen höheren Zinssatz verteuert, kann an Eigenkapital niemals genug vorhanden sein.

Sicher, die Banken finanzieren bei entsprechender BonitĂ€t des Erwerbers ein Haus auch zu 100 %. Doch in solchen FĂ€llen kann der Erwerber nicht damit rechnen, einen dem aktuellen Marktwert entsprechenden Zinssatz zu bekommen. Vielmehr noch gehen die Banken von einem erhöhten Kreditausfallrisiko aus, sollte eine so genannte Vollfinanzierung der Immobilie gewĂŒnscht sein. Die Folge ist ein Zinsaufschlag.

Dabei sollte es bei einer guten Vorausplanung fĂŒr einen Hauskauf eigentlich kein großes Problem fĂŒr den Erwerber sein, genĂŒgend Eigenkapital anzusparen. Denn die meisten Arbeitnehmer verfĂŒgen ĂŒber einen Bausparvertrag, den sie mit den VL ihres Arbeitgebers besparen. Ist dieser Bausparvertrag hĂ€lftig bespart, kann das Guthaben als Eigenkapital verwandt werden und das sich anschließende Bauspardarlehen sichert dem Erwerber sogar noch einen gĂŒnstigen Zinssatz, der immer noch unter den Konditionen fĂŒr einen Baukredit der Bank liegt.

Sicher, die Zinsen fĂŒr Baukredite sind infolge der Finanzkrise weiterhin recht gĂŒnstig, was viele Menschen zu der Überlegung veranlasst, Eigentum zu erwerben. Baukredite im Internet werden bei einer 10jĂ€hrigen Zinsbindung zuweilen fĂŒr 3,5 % angeboten; Baukredite der filialgefĂŒhrten Banken sind geringfĂŒgig teurer.

Dabei ist immer zu bedenken, dass nach Ablauf der Zinsbindung die Konditionen deutlich teurer sein können. In den FinanzierungsgesprÀchen mit der Bank wird dieses Szenario bei der Zusammenstellung des Baukredites aber beachtet. Der Erwerber selbst sollte nur die Entwicklung der Zinsen zum Ende der Zinsbindung selbst verfolgen, um notfalls durch ein Forward-Darlehen entsprechend zu reagieren.

Aktuelle Konditionen fĂŒr eine Baufinanzierung kann man kostenlos und unverbindlich online mit einem Baufinanzierungsrechner berechnen. Die wichtigsten Informationen zu den populĂ€rsten Kreditarten hat hier das Finanzportal smava in einer ĂŒbersichtlichen Grafik zusammengefasst:

Intelligente Lösungen fĂŒr die professionelle Abfallentsorgung

8. Oktober 2016 Keine Kommentare

Foto: Ziegler Metall

Foto: Ziegler Metall

Zur Entwicklung der MĂŒllentsorgung
1874 entstand im britischen Nottingham die erste MĂŒllverbrennungsanlage. In Deutschland ließ die Etablierung dieser Form der Abfallzentralisierung noch lĂ€nger auf sich warten. Eine Umsetzung erfolgte erst sukzessiv als direkte Folge auf die 1862 in Hamburg wĂŒtende Choleraepidemie.
Mit dem zu Beginn des 20. Jahrhunderts initiierten technischen Fortschritts im Bereich der Automobilindustrie, begann man diese fĂŒr die MĂŒllentsorgung zu instrumentalisieren. ZunĂ€chst waren batteriebetriebene Vorspannwagen im Einsatz, spĂ€ter erfolgte der Umstieg auf Verbrennungsmotoren.
Ende der 1970er Jahre etablierten sich in Deutschland Altglascontainer. Ihnen folgten in den 1980er Jahren Altpapiercontainer. Nach anfĂ€nglicher allgemeinen MĂŒllsammlung begann sich nun ein System herauszubilden, dass auf die Trennung von MĂŒll ausgelegt war. Mittlerweile wurde dieses Trennungskonzept um die Biotonne erweitert. Zuvor wurde der kompostierbare Abfall zu einem Komposthaufen aufgeschĂŒttet.

Umweltfreundliche MĂŒllverwertungssysteme

1. Robotertechnik zur MĂŒllentsorgung
Im Bereich der MĂŒllverwertung sind derzeit verschiedenste Konzepte in Bearbeitung. Diese erstrecken sich zum einen auf die MĂŒllversorgung als solche, zum anderen auf den Abtransport des tĂ€glich anfallenden MĂŒlls. Im Bereich der Mikrotechnik wird derzeit darĂŒber diskutiert, ob MĂŒll nicht in Zukunft bedarfsgerecht gesammelt werden sollte, anstatt zu feststehenden Terminen. Zu diesem Zweck wird erprobt, inwieweit sogenannte Schmutzroboter entwickelt werden könnten, die selbststĂ€ndig anfallenden MĂŒll beseitigen.

2. Spezielle MĂŒlleimer fĂŒr eine umweltfreundliche MĂŒlltrennung
In Boston wurde eine technisch hochgerĂŒstete MĂŒllpresse entwickelt, die mithilfe von Solarkraft betrieben wird. Es handelt sich um eine MĂŒllpresse im Kleinformat, die bereits in manchen KaufhĂ€usern (auch in Deutschland) eingesetzt wird. Eine integrierte Anzeige informiert ĂŒber den FĂŒllstand und ist online abrufbar. ÜberfĂŒllte MĂŒlleimer sollen damit endgĂŒltig der Vergangenheit angehören. Gleichzeitig wird die Presse umweltfreundlich angetrieben.

Wie beseitige ich Abfall sinnvoll?

1. MĂŒllbehĂ€lterschrĂ€nke
MĂŒllbehĂ€lterschrĂ€nke sind mehr als nur eine optische Verschönerung der optisch wenig ansprechenden MĂŒllbehĂ€lter. Sie bestehen hĂ€ufig aus hitzeabweisenden Materialien wie Stahl oder Edelstahl, was zur Folge hat, dass die in ihnen eingeschlossenen MĂŒlltonnen, auch bei Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturen im Sommer, möglichst geruchsfrei bleiben. Aus diesem Grund sind sie im öffentlichen Straßenbild seit langer Zeit vorzufinden. Bei Ziegler-Metall finden Sie eine große Auswahl.

2. Recycling als Wirtschaftszweig
Große Mengen des MĂŒlls der produziert wird, sind wiederverwertbar und bieten die Möglichkeit eng begrenzte Ressourcen einzusparen. Sei es nun Glas von benutzen Flaschen, Papier oder gar verwendete Druckerpatronen. FĂŒr viele Dinge gibt es heute eine Wiederverwendung. Die Nachfrage nach solchen wiederverwertbaren Stoffen ist so groß, dass sich ein eigener Wirtschaftszweig darauf gebildet hat, der teils hohe Summen fĂŒr MĂŒll bezahlt. Dies wiederum ist auch fĂŒr den einzelnen BĂŒrger interessant. So kann man sich ein paar Euro hinzuverdienen und gleichzeitig etwas zu einer gesunderen Umwelt beitragen.

3. Wiederverwertung von SpeiseabfÀllen
Ob nun in Kantinen, Restaurants oder anderswo, ĂŒberall werden große Menge an Speisen konsumiert, die wiederum Abfall produzieren. Ausgefeilte Techniken machen es möglich, auch diese effizient und ökologisch schonend zu verarbeiten. Zu diesem Zweck haben sich bestimmte Recycling-Firmen auf die Beseitigung von Speiseresten spezialisiert. Was zunĂ€chst einmal sehr unscheinbar klingt, ist ebenfalls ein wachsender Wirtschaftsbereich. So lĂ€sst sich aus SpeiseabfĂ€llen u.a. Biogas herstellen. Entsprechende Firmen holen Speisereste in großen Mengen bei ihren Kunden ab, um diese anschließend weiter zu verwerten.

Komfort und Leistung mit dem Inverter Stromerzeuger

27. August 2016 Keine Kommentare

Denqbar-Inverter-StromerzeugerWer gerne unterwegs ist kennt das oft beklemmende GefĂŒhl, auf feste Stromquellen angewiesen zu sein. Je nĂ€her sich die Akkus der mitgefĂŒhrten elektronischen GerĂ€te dem Ende neigen, um so mehr sehnt man sich in solchen Momenten eine zuverlĂ€ssige, sparsame und komfortable Lösung herbei. Eine solche Lösung könnte ein Inverter Stromerzeuger sein. Bereits vor dem Kauf ist es notwendig, sich mit den angebotenen GerĂ€ten auseinanderzusetzen, da der Markt die unterschiedlichsten Inverter Stromerzeuger bereithĂ€lt.

Welcher Inverter fĂŒr meinen Einsatz?
ZunĂ€chst sollten sich interessierte Menschen darĂŒber bewusst werden, welchen Aufgaben ein solches GerĂ€t gewachsen sein muss. Ist die Verwendung vor allem fĂŒr den privaten Gebrauch vorgesehen? Wie viel Strom soll damit erzeugt werden und welche GerĂ€te möchte ich damit versorgen? Schließlich sollte auch die Preisvorstellung im Voraus geklĂ€rt werden. Die frĂŒhzeitige Beantwortung der Fragen kann dabei helfen, auf Anhieb den geeigneten Inverter Stromerzeuger ausfindig zu machen. Wer beispielsweise wĂ€hrend einer Reise vor allem die Stromversorgung von kleinen elektronischen GerĂ€ten wie Smartphones oder Tablets gewĂ€hrleisten möchte, kann auf einen Inverter Stromerzeuger mit niedrigerer Wattzahl zurĂŒckgreifen. Aber auf was kommt es nun tatsĂ€chlich an?

Auf was es beim Inverter Stromerzeuger ankommt
Die Wattzahl dĂŒrfte wohl fĂŒr die meisten potenziellen KĂ€ufer eine interessante Angabe darstellen. Hier unterscheiden sich die GerĂ€te natĂŒrlich auch hinsichtlich des Preises. Je mehr Leistung erwĂŒnscht, umso tiefer muss in die Tasche gegriffen werden. Auch der Verbrauch schwankt bei den verschiedenen Modellen, aber selbstverstĂ€ndlich auch je nach Leistungskraft des Stromerzeugers. Unterschiede gibt es ebenfalls in der Bedienung der GerĂ€te. So können manche GerĂ€te mit Hilfer einer Fernsteuerung bedient werden, wĂ€hrend andere GerĂ€te nur per Hand angewĂ€hlt werden können. Neben den Strom- und Bedienungskriterien spielt auch die GerĂ€uschentwicklung eine nicht zu vernachlĂ€ssigende Rolle. Hier schwankt die entsprechende Dezibelzahl parallel zur Leistung des GerĂ€tes.

Wo finde ich den idealen Inverter Stromerzeuger?
Um sich einen groben Überblick zu verschaffen ist sicherlich die Recherche im Internet zu empfehlen. Viele HĂ€ndler bieten hier die unterschiedlichsten Modelle an, so dass hier eine erste Vorauswahl getroffen werden kann. Allerdings ist ebenso der Gang zum FachhĂ€ndler zu empfehlen. Hier kann mit dem Fachpersonal gesprochen und ganz indviduell herausgefunden werden, welches Modell die eigenen BedĂŒrfnisse und WĂŒnsche am besten erfĂŒllt.