Archiv

Archiv für Juli, 2011

Schufa-Unternehmensauskunft f√ľr Bauherren

29. Juli 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Da Beez

cc by flickr/ Da Beez

Der Bau eines Eigenheims ist auf der einen Seite nat√ľrlich die Erf√ľllung eines lang gehegten Traums, auf der anderen Seite kann sich das Projekt unter Umst√§nden leider auch schnell in einen Alptraum verwandeln. Dies geschieht jedoch h√§ufig deshalb, weil die Bauherren sich zu Beginn zu wenig informieren. Wichtige Themen wie Versicherungen, m√∂gliche Zusatzkosten, Bebauungspl√§ne oder die Wahl des richtigen Bauunternehmens werden bei all dem sonstigen Stress leider ab und an vernachl√§ssigt, was sich r√§chen kann.

Laut Zahlen des Bauherren-Schutzbundes wird jeder f√ľnfte Bauherr mit der Pleite einer Baufirma konfrontiert. So sollte man bei der Entscheidung f√ľr das richtige Bauunternehmen nichts dem Zufall √ľberlassen. Eine gute M√∂glichkeit ist eine Unternehmensauskunft bei der Schufa. Diese gibt Auskunft √ľber die Zahlungsf√§higkeit und die Kreditw√ľrdigkeit einer Firma. Eine Ampel-Bewertung soll bei der Einsch√§tzung helfen: Rot bedeutet lieber die Finger davon zu lassen und Gr√ľn hei√üt offensichtlich auf der sicheren Seite zu sein.

1,5 Millionen deutsche Firmen sind in der Datenbank der Schufa. Die Abfrage funktioniert auch online innerhalb von wenigen Minuten, was einen Vergleich von Unternehmen nat√ľrlich leichter macht. Leider kostet der Dienst auch etwas. 18,50 Euro zahlt man einmalig f√ľr die Registrierung bei meineschufa.de und f√ľr jede Unternehmensauskunft 28,50 Euro. Prinzipiell in vielen Situationen wohl gut angelegtes Geld.

Wärmeschutz am Fertighaus

29. Juli 2011 Keine Kommentare

Isolierung

Isolierung

Wer bei den st√§ndig steigenden Energiepreisen keine gute W√§rmed√§mmung an der Fassade des eigenen Fertighauses hat, kann langfristig mit stark erh√∂hten Preisen f√ľr die Energie rechnen. Daher m√ľssen Fertigh√§user effektiv und zeitgem√§√ü mit einer W√§rmed√§mmung an der Fassade versehen werden.

Eine der einfachsten Varianten der W√§rmed√§mmung der Fertigh√§user an der Fassade besteht darin, die innere Beplankung bestehen zu lassen und so von au√üen die W√§rmed√§mmung durchzuf√ľhren. Hierf√ľr k√∂nnen trotz guten W√§rmeschutzes, der schon seit den 1980er Jahren gegeben ist, noch weitere Verbesserung en erzielt werden. Durch bauliche Ma√ünahmen von au√üen k√∂nnen die Energiekosten um bis zu 70 Prozent gesenkt werden.

Wer handwerklich begabt ist, kann bei der W√§rmed√§mmung an der Fassade der Fertigh√§user selbst einiges machen. Neben einem W√§rmeschutz kann so auch ein Brandschutz und ein besserer Holz- sowie Feuchtschutz erzielt werden. Allerdings sollten hier f√ľr umfassende Arbeiten und Ziele dann Fachleute beauftragt werden, damit kleine Fehler bei der Ausf√ľhrung nicht gro√üe Sch√§den nach sich ziehen. Bisher hinterl√ľftete Wandkonstruktionen k√∂nnend durch neuere Au√üenwand-Konstruktionen ersetzt werden, die einen deutlich g√ľnstigen W√§rmeschutzwert aufweisen. Besonders gut f√ľr die Nachr√ľstung sind sogenannte W√§rme-Verbundsysteme geeignet. Diese k√∂nnen problemlos errichtet werden und f√ľr die Umr√ľstung wird der √§u√üere Regenschirm des Hauses komplett entfernt. Die aufgebrachte Dammschicht bringt die neue Au√üenwandkonstruktion und damit den wasserfesten neuen Mantel des Hauses mit sich. Durch die √úberdeckung von Wandstielen k√∂nnen mit diesem Verbundsystem auch W√§rmebr√ľcken weitgehend abgedeckt werden. Durch diesen effektiven W√§rmeschutz durch Verbundsysteme steigt auch die Innentemperatur des Hauses an, damit sinkt gleichzeitig die Gefahr von Schimmel- oder Tauwasserbildung. Durch das Verbundsystem kann insgesamt das Raumklima innerhalb des Hauses deutlich verbessert werden. So wir nicht nur der K√§lteschutz f√ľr den Winter, damit die Einsparung von Energie, erwirkt. Auch im Sommer zeigt sich ein Haus, das an der Au√üenfassade mit einem W√§rme-Verbundsystem isoliert ist, besser vor eindringender w√§rme gesch√ľtzt. Unterscheidungen werden hier in Klinker- und Putzoberfl√§chen getroffen.

Mit diesem System lassen sich D√§mmschichtdicken bis zu 10 Zentimetern dicke erzielen. Dabei k√∂nnen neben Schaumstoff- und Mineralwolle als D√§mmstoffen auch alternative D√§mmstoffe, beispielsweise Kork- oder Weichfaserd√§mmplatten verwendet werden. Diese W√§rmed√§mmung der Fassade beim Fertighaus kann mit der Klinkerriemchen-Oberfl√§che durchgef√ľhrt werden. So k√∂nnen neben einer Verbesserung der D√§mmung auch gleich noch die optischen Eigenschaften er Fertigh√§user verbessert werden.

Helfer beim Bau

22. Juli 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ kankuna

cc by flickr/ kankuna

Wer sich privat ein Haus baut, √ľberl√§sst dies oft nicht nur einer Baufirma, sondern packt dabei auch selbst mit an. Dabei greifen einem auch gerne einmal Freunde, Verwandte oder Kollegen unter die Arme. Wer hier ganz korrekt vorgehen m√∂chte, sollte folgende Dinge beachten.

Zun√§chst einmal versteht es sich fast von selbst, dass der Bauherr f√ľr die Sicherheit seiner Helfer sorgen muss. Dazu geh√∂ren Helme, Handschuhe und Arbeitsschutzschuhe. Zudem muss der Bauherr sich um den Brandschutz auf der Baustelle k√ľmmern.

Aber auch die Versicherung spielt eine gro√üe Rolle: Packen die Helfer zusammen mehr als 40 Stunden an, m√ľssen sie innerhalb einer Woche bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft gemeldet werden. Kommen weniger als 40 Stunden zusammen, besteht eine Meldepflicht bei der Unfallkasse der √∂ffentlichen Hand. Diese Versicherungspflicht trifft jedoch nicht auf Gef√§lligkeitsleistungen von Freunden und Verwandten sowie bei unternehmer√§hnlichen T√§tigkeiten zu. Man sollte sich also genau informieren, wie es mit Rechten und Pflichten in dem individuellen Fall aussieht.

Solaranlage auf dem Haus

19. Juli 2011 Keine Kommentare

Was dringend zu beachten ist
Diese Seite des Bundesamts f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle geben Auskunft √ľber die F√∂rderf√§higkeit.

Solarkollektoranlagen auf Einfamilienhaus-Neubauten sind zurzeit grundsätzlich nicht förderfähig. Das wurde vom Amt auf der erstgenannten Seite eigens rot hervorgehoben. Wurde mit der Installation einer Anlage ab Januar 2009 begonnen und ist diese Installation bis Antragstellung fertiggestellt, besteht jedoch Anspruch auf Förderung.
Sp√§testens sechs Monate nach Inbetriebnahme muss der Antrag dem Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle vorliegen.

Die Basisf√∂rderung im Geb√§udebestand betr√§gt bei kombinierter Warmwasserbereitung und Heizungsunterst√ľtzung bis 40 m¬≤ Kollektorfl√§che der Anlage 120 ‚ā¨/m¬≤ Kollektorfl√§che (dies gilt f√ľr Antr√§ge, die bis 31.12.2011 das Amt erreichen. Ab 2012 wird nur noch mit 90 ‚ā¨/m¬≤ verg√ľtet).¬†Verf√ľgt die Anlage √ľber mehr als 40 m¬≤, wird bis 40 m¬≤ wie bereits aufgef√ľhrt gef√∂rdert, dar√ľber hinaus nur noch mit 45 ‚ā¨/m¬≤.¬†F√ľr die solare K√§lteerzeugung gelten die gleichen Zahlen ‚Äď auch obiger Klammerinhalt. Gef√∂rdert wird aber nur bis zu einer Kollektorfl√§che von insgesamt 40 m¬≤.¬†Nur in Kombination mit dem Basisf√∂rderantrag k√∂nnen Kesseltausch-, Kombinations-, Effizienz- und Solarpumpenbonus mit beantragt werden. Der Kesseltauschbonus betr√§gt dieses Jahr 600 Euro, ab Antragstellung im Jahr 2012 nur noch 500 Euro.¬†Die Innovationsf√∂rderung wird nicht f√ľr Einfamilienh√§user gew√§hrt.¬†Solarkollektoranlagen, die der ausschlie√ülichen Warmwasserbereitung dienen, werden nicht mehr gef√∂rdert.¬†Ausnahme: Gro√üe Solarkollektoranlagen auf Wohngeb√§uden mit mindestens 3 Wohneinheiten¬†(f√ľr Einfamilienhaus unbedeutend). Solche Anlagen m√ľssen fachgerecht gereinigt werden, h√§ufig gestellte Fragen zur Solarpflege k√∂nnen jedoch bequem im Internet nachgelesen werden.

20 Jahre darf der Strom zu einem gesetzlich garantierten Festpreis in das √∂ffentliche Stromnetz eingespeist werden. Abh√§ngig von der Anlage sind bis 28,74 Cent/Kilowattstunde zu erzielen.¬†Auch der selbst verbrauchte Strom wird verg√ľtet.¬†Wie viel Strom ein Dach produzieren kann, ist abh√§ngig von der zur Verf√ľgung stehenden Dachfl√§che, der Dachneigung sowie -ausrichtung (Himmelsrichtung), der verwendeten Kollektortechnologie und nat√ľrlich der Region, in welcher das Haus steht.¬†30 Jahre sollte eine Fotovoltaikanlage haltbar sein. Detaillierte Auskunft √ľber den Stromverbrauch von Solaranlagen sowie weitere Informationen zum Thema Solaranlagenreinigung sollten vor Installation der Anlage eingeholt werden.

Einen ersten √úberblick der voraussichtlichen Kosten f√ľr die Errichtung einer Anlage kann hier nach Eingabe der geforderten Daten gewonnen werden.¬†Die Seite warnt zu recht vor Billigangeboten. Qualitativ hochwertige Produkte und guter Service schonen langfristig sowohl den Geldbeutel als auch die Nerven.
Es gibt die Möglichkeit, den konventionellen Dachbelag durch ein Kollektorfeld zu ersetzen (eingebettet beziehungsweise integriert). Vorteile sind unter anderem die geringere Dachlast und eine schönere Optik. Die Kosten entsprechen ungefähr denen eines Schieferdachs.

Siemens Bodenstaubsauger Z 3.0 VSZ31455

19. Juli 2011 Keine Kommentare

Siemens Bodenstaubsauger Z 3.0 VSZ31455

Siemens Bodenstaubsauger Z 3.0 VSZ31455

Der Bodenstaubsauger aus dem Hause Siemens verf√ľgt √ľber die g√§ngige Ausstattung. Die Arbeitsleistung des Siemens Z 3.0 VSZ31455 liegt bei 1400 Watt. Das Gewicht des Haushaltsger√§tes betr√§gt etwas mehr als 4 Kg, die Ger√§tegr√∂√üe ist als kompakt zu bezeichnen.

Der Siemens Z 3.0 VSZ31455 verf√ľgt f√ľr den Saugvorgang √ľber einige Zusatzfunktionen. Die Elektronik steuert den Bedarf an der Saugkraft und passt sie an die Beschaffenheit und den Verschmutzungsgrad des Untergrundes an. Der HEPA-Filter sch√ľtzt die Sauganlage vor Verstopfung und Blockade. Insgesamt verf√ľgt der Siemens Z 3.0 VSZ31455 √ľber ein Saugvolumen von 4 Litern. Hier k√∂nnen die g√§ngigen Staubsaugerbeutel in der entsprechenden Gr√∂√üe eingesetzt werden. Eine Anzeige informiert dabei √ľber einen m√∂glichen Bedarf, den Filter zu wechseln. Der Saugvorgang erfolgt dabei √ľber die Trockenreinigung. Darum ist entsprechend auf einen trockenen Untergrund beim Reinigungsvorgang zu achten.

Die Bedienung des Staubsaugers aus dem Hause Siemens wird funktionseinfach √ľber den gro√üz√ľgigen Ein- und Ausschalthebel gestaltet. Die Kabelaufwicklung kann schnell und bequem per Knopfdruck ausgel√∂st werden. Die Automatik erleichtert Ihnen den Arbeitsabschluss. Das Kabel wird per Hand ausgerollt, wobei die Stoppautomatik ein zu rasches Auswickeln und einen eventuellen Kabelsalat verhindert. Das Aufwickeln erfolgt z√ľgig per Automatik. Der Bodenstaubsauger Siemens Z 3.0 VSZ31455 wird mit zus√§tzlichen Ausstattungen ausgeliefert.

F√ľr den Arbeitsvorgang auf verschiedenen Materialien und r√§umlicher Beschaffenheit sind spezielle D√ľsenkonstruktionen der standardm√§√üigen Hauptd√ľse beigef√ľgt. F√ľr die Reinigung von empfindlichen Sofagarnituren, kleinen Verzierteppichen und Kissenbez√ľgen ist eine Polsterd√ľse zur Standardausr√ľstung hinzugef√ľgt. Schwer zug√§ngliche Ecken und R√§umlichkeiten werden mit der Fugend√ľse erreicht. Auch das Saugen unterhalb von erh√∂hten M√∂beln oder die Detailreinigung entlang von Fugen und Kanten ist mit einer Bodend√ľse m√∂glich.

F√ľr die Erleichterung des Reinigungsvorganges verf√ľgt die Konstruktion des Staubsaugers √ľber verschiedene Hilfsmittel. √úber die Schiebemanschette kann das Teleskoprohr an die K√∂rpergr√∂√üe angepasst werden. Der Clipverschluss fixiert die Einstellung. F√ľr die Verstauung und das Abstellen besteht eine Park- und Abstellhilfe, welche die Fixierung des Teleskoprohrs am Basisger√§t gew√§hrleistet. Beim Kauf des Siemens Z 3.0 VSZ31455 √ľber g√§ngige Internetportale erwarten den Kunden Preise um 110 Euro. Hierbei ist auf Pakete mit Zusatzausstattungen zu achten, die nicht unbedingt teurer als die Basisvariante sein m√ľssen.