Archiv

Archiv für Juni, 2013

enviaM – Energiesparen im Namen der Umwelt

25. Juni 2013 Keine Kommentare

Dinge zu verĂ€ndern bedeutet nicht, die Folgen zu bekĂ€mpfen – die Ursachen mĂŒssen gefunden werden, damit wir erst gar nicht mit den Folgen leben mĂŒssen. Verbote fĂŒhren nicht zwangslĂ€ufig zum gewĂŒnschten Ziel: Verbietet man einem Jugendlichen das Rauchen, schĂŒrt man die Neugierde; der Jugendliche raucht als Trotzreaktion: Verbote sind spannend. Verdeutlicht man dem Jugendlichen aber die Folgen des Rauchens und was der Zigarettenkonsum mit dem eigenen Körper auf Dauer anstellt, schreckt man damit eher ab.
Mit unserer Umwelt ist das Ă€hnlich: Alles, was wir ohne großen Aufwand nutzen können, nutzen wir auch. Verursachen wir tĂ€glich 5 große SĂ€cke MĂŒll, sehen wir das nicht als Problem: Wir stellen es einfach in die Garage, der MĂŒllwagen wird es schon mitnehmen….
In allen RĂ€umen brennt Licht, obwohl sich dort niemand aufhĂ€lt? Kein Problem; solange es leuchtet, ist es doch gut! Dieses „Gedankengut“ muss raus aus den Köpfen und genau da setzt die neue Kampagne der enviaM an.



Einsicht durch AufklÀrung

Den Begriff: „Energiewende“ verknĂŒpfen wir nicht mit unserem eigenen Verhalten gegenĂŒber der Energienutzung. Wir mĂŒssen lernen, die Enrgien effizienter einzusetzen. Die enviaM-Gruppe betreibt AufklĂ€rung im privaten Bereich, aber auch bei GeschĂ€ftsleuten. Direkt vor Ort wird nach individuellen Lösungen gesucht – WĂ€rmepunkte im Haus werden gefunden, um sie sinnvoll nutzen zu können. Schonungslos wird man mit dem eigenen, rĂŒcksichtslosen Verhalten konfrontiert, damit man es entsprechend korrigieren kann. Den Verbrauchern wird der Sinn von Energiespar-Produkten erklĂ€rt (Energiesparlampe – GlĂŒhlampe)und die Wichtigkeit, diese auch einzusetzen. Auch im Berufsleben steht die enviaM Gruppe beratend zur Seite und erstellt entsprechende Analysen. Wichtig und erfolgsabhĂ€ngig ist die Bereitschaft jedes einzelnen, sich selbst zu verĂ€ndern und positiv auf seine Mitmenschen einzuwirken. Die Kostenersparnis bei richtigem Verhalten ist sehr hoch.

Erneuerung bereits bestehender Techniken
WindrĂ€der werden durch modernere ersetzt, um einen höheren Wirkungsgrad zu erzielen. Auch hierbei ist die EnviaM-Gruppe erfolgrech vertreten. Ein Stillstand in Sachen Umwelt wĂ€re fatal. Wir haben nur diese eine Erde und es ist an der Zeit, aufzustehen und aktiv zu werden. Durch die neue Kampage der enviaM-Gruppe werden Menschen aufgeklĂ€rt und erhalten so die Gelegenheit, sich ganz schnell auf das Wesentliche zu besinnen und alles fĂŒr die Entlastung der Erde zu tun.

Vor der eigenen TĂŒr…

Das Umweltproblem ist nicht etwa weit weg – es ist hier bei uns vor unserer TĂŒr – wir mĂŒssen endlich aktiv werden!
Unter http://www.energiezukunft-ostdeutschland.de, erfÀhrt man mehr.


KategorienLicht & Beleuchtung Tags:

New Chic im Bad

21. Juni 2013 1 Kommentar

cc by flickr / propertysnaps

Weder auf Luxus, effiziente Technik, individuellen Stil, formschönes Design, langlebige Materialien und trendiges Drumherum muss verzichtet werden. Schon bei der Planung werden Details minutiös geplant, damit es den AnsprĂŒchen gerecht wird. Die einen bevorzugen riesige beleuchtete Badewannen, andere lieben Regenduschen, die den Kopf von Alltagsstress freizumachen. Frauen brauchen Stauraum fĂŒr Kosmetika und Kinder planschen gern herum. Gerade in den letzten Jahren entwickelt sich das Bad immer mehr zur großzĂŒgigen Wellnessoase. Namhafte Hersteller von SanitĂ€robjekten haben sich der Aufgabe gestellt und stellen aktuelle Trends vor.

Beliebte Materialien sind Keramik, Stahl, Glas, Marmor und Mineralguss in innovativen Formen und GrĂ¶ĂŸen, aber auch Beton, Naturstein und Holz sind absolut im Kommen. Bei richtiger Pflege der OberflĂ€chen halten alle Materialien mindestens ein Leben lang. Tipps, Informationen zu Produkten, Material und Montage gibt es unter andries24.de

Aktuelle Trends 2013

Zu den Neuheiten bei Einrichtung und Dekoration vom Bad gehört das Aufleben des 50er-Jahre-Stils. Der hat gemĂŒtliche runde Formen, ist jung geblieben und bringt die nötige Frische mit den poppigen Farben in den Raum. Mit nur wenigen Utensilien, wie HandtĂŒcher, Döschen, Hocker oder Regal lĂ€sst sich das Bad ohne viel Aufwand neu inszenieren. Daneben hat sich der skandinavische Stil zum absoluten Klassiker entwickelt und ist trendfrei. Modern, immer im Einklang mit der Natur und die klaren Formen sprechen Zeitlosigkeit aus, aber nie Langeweile.
TrĂšs chic ist das neue Pariser Flair, das im femininen Waschsalon einzieht. Bevorzugt werden Schwarz, Korallen- und Rosatöne, pompöse goldene Spiegel, raffinierte GegenstĂ€nde und Kurioses, auch gern vom Flohmarkt. Highlight der Saison ist der wunderschöne Hamman-Style. Der zeigt den Orient, wie man ihn nur trĂ€umen kann. Ganz in Weiß mit farbigen Mosaikfliesen, geschnitzten Pura-Tanah-Skulpturen und Aladins Wunderlampen kommt eine ganz besondere AtmosphĂ€re auf.

Gehwegplatten von GrĂŒnbelag befreien – Was ist zu beachten?

3. Juni 2013 Keine Kommentare

cc by pixabay / PublicDomainPictures

Besonders nach den langen feuchten Herbst- und Wintermonaten sind Gehwegplatten, Terrassen und sonstige Außenbereiche von GrĂŒnbelĂ€gen betroffen. Aber auch schattige PlĂ€tze und viel Regen in der warmen Jahreszeit begĂŒnstigen den Algen- und Mooswuchs. WĂ€hrend VerfĂ€rbungen zwar die Optik beeintrĂ€chtigen, kann GrĂŒnbelag bei leichter NĂ€sse rutschig und zur Unfallgefahr werden. Neben der mechanischen FlĂ€chenreinigung mit dem Hochdruckreiniger vom Handwerker Versand, kann der HobbygĂ€rtner ohne Weiteres auch auf chemische Mittel zurĂŒckgreifen. Wo liegen also die Vorteile der einzelnen Methoden und worauf ist jeweils zu achten?

Hochdruckreiniger als Allzweckwaffe

Mit dem Hochdruckreiniger erzielt man schnell gute Ergebnisse bei der Reinigung von Gehwegplatten und sonstigen AußenflĂ€chen. Durch den starken Druck des Wasserstrahls werden aber kleinste Partikel von der OberflĂ€che der Gehwegplatten abgetragen und die FlĂ€che somit aufgeraut. Wo dies der Fall ist, können sich erneut Mikroorganismen ansiedeln. Bei bestimmten offenporigen Materialien und UntergrĂŒnden stĂ¶ĂŸt die mechanische GrĂŒnbelagentfernung an ihre Grenzen und es ist ein spezieller Aufsatz nötig.

Wenn man dieses GerĂ€t einsetzt, muss man wissen, dass der Aufpralldruck direkt an der DĂŒse am grĂ¶ĂŸten ist. Um die FlĂ€chen zu schonen, sollte man mit der DĂŒse einen grĂ¶ĂŸeren Abstand zu den zu reinigenden Platten halten. Das Moos, das in den Poren der Steinplatten sitzt, kann mit einem DreckfrĂ€ser entfernt werden. Dieser arbeitet mit einem Rotationsstrahl und wird auf die DĂŒse des Hochdruckreinigers gesteckt. Ein Vorteil ist, dass die mechanische Behandlung mit Hochdruck auch nicht-organische Verschmutzungen löst. Zwar mĂŒssen die Fugen von Pflaster und Bodenplatten unter UmstĂ€nden neu gesandet werden, erstrahlen aber anschließend wie am ersten Tag.

BewĂ€hrte Hausmittel fĂŒr SparfĂŒchse

Hausmittel haben den großen Vorteil, dass sie wenig kosten und die Umwelt schonen. Eine gĂ€ngige Reinigungsmethode ist Schmierseife, die man in jeder Drogerie fĂŒr wenig Geld bekommt. Davon etwas in eine Gießkanne mit warmem Wasser geben und das Seifenwasser auf die Gehwegplatten gießen. Diese dann mit einem Schrubber oder einer BĂŒrste abbĂŒrsten und zum Schluss die Platten mit klarem Wasser abspĂŒlen.

Auch sehr gĂŒnstig und wirksam bei Moos ist Essigwasser. HierfĂŒr Essig und Wasser in einem VerhĂ€ltnis von 1:10 mischen, auf die Platten gießen und trocknen lassen. Nach zwei Tagen lĂ€sst sich der GrĂŒnbelag leicht abbĂŒrsten. Beim Essigwasser muss man aber darauf achten, nur die Platten zu begießen, da Essig neben Moos und Algen auch den Rasen oder andere Pflanzen angreift. Außerdem ist Essig bei Natursteinen wie Marmor oder Kalkstein nicht geeignet, da diese sĂ€ureempfindlich sind.

Spezialreiniger fĂŒr mineralische Bodenmaterialien

Im Fachhandel werden auch chemische GrĂŒnbelagentferner zum Beseitigen von Flechten, Algen und Moos angeboten. Diese sind fĂŒr nahezu alle Materialien geeignet. Sie werden je nach Verschmutzungsgrad der Gehwegplatten in einem bestimmten VerhĂ€ltnis mit Wasser vermischt und mithilfe eines SprĂŒhgerĂ€tes oder einer Gießkanne auf die Platten aufgetragen. Diese Reiniger wirken selbsttĂ€tig und mĂŒssen mindestens 24 Stunden einwirken. In dieser Zeit darf es auch nicht regnen, da das Mittel sonst nicht richtig wirken kann. Eventuell noch vorhandene Verschmutzungsreste können nach dieser Zeit mit Wasser abgespĂŒlt werden.

Es ist wichtig, die Gebrauchsanweisung aufmerksam zu lesen, da es sich bei diesen Reinigungsmitteln um Chemikalien handelt. Diese Produkte sind immer als umweltkritisch zu betrachten, da sie, auch mit GĂŒtesiegel, umweltbelastende Inhaltsstoffe haben.

Fazit:

Es scheint bislang nicht das eine optimale Mittel gegen GrĂŒnbelag zu geben. Die Wahl der Reinigungsmethode hĂ€ngt immer von Faktoren wie der GrĂ¶ĂŸe der zu reinigenden FlĂ€che, der StĂ€rke des Befalls und der Empfindlichkeit des Bodenmaterials ab. Hochdruckreiniger lassen sich universal auch fĂŒr andere EinsĂ€tze in Garten und GrundstĂŒck verwenden, wĂ€hrend Hausmittel und Spezialreiniger auch bei der Vorbeugung punkten können.