Archiv

Archiv für August, 2013

Der eigene Bungalow – Qualit√§t f√ľr die Zukunft

10. August 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / PD-AUTHOR

Grunds√§tzlich sollte bei jedem Hausbau die eigene, private Situation eine wichtige Rolle spielen. So stellen Aspekte wie die eigene Gesundheit, finanzielle M√∂glichkeiten und der eigene Geschmack eine wichtige Komponente bei der Bauplanung dar. Zus√§tzlich muss sich der Bauherr zwischen zwei Arten von Bauprojekten entscheiden: dem „normalen“ Einfamilienhaus, das oftmals bis zu 2 Stockwerken aufweist, oder aber einem Bungalow (dem Wort nach ebenerdig). Bei dieser Art von Eigenheim spielt h√§ufig der gesundheitliche Aspekt eine gro√üe Rolle – vor allem im Hinblick auf die Zukunft.

Um ein Bungalow schl√ľsselfertig errichten zu lassen, sollten vorab wesentliche Inhalte an das Bauunternehmen weitergegeben werden. Eine M√∂glichkeit ist der Kontakt zu easyhaus.de, wo Sie fachlich beraten und qualitativ hochwertig betreut werden. Folgende Punkte, die f√ľr einen solchen Bungalowbau sprechen, werden nun aufgef√ľhrt:
Ein grundlegendes Argument sind zum Einen die fehlenden Hindernisse, auf die bereits bei der Planung gro√üer Einfluss genommen werden kann. So kann der Eingangsbereich beispielsweise als Rampe gestaltet werden, so dass eine Treppe nicht mehr n√∂tig ist – besonders f√ľr Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Menschen stellt allein diese Ausf√ľhrung eine enorme Erleichterung dar. Zus√§tzlich kann im gesamten Wohnbereich auf Treppenstufen verzichtet werden, so dass eine fl√ľssige Mobilisation (mit Rollator, Rollstuhl oder Gehstock) gew√§hrleistet werden kann.
Zum Anderen fällt bei einem Bungalow das Рmöglicherweise hinderliche РTreppenhaus weg, das ggfs. nur mit Hilfe eines Liftes zu bewältigen wäre. So sind bei diesem Baustil alle Wohnräume ebenerdig angelegt, so dass auch das Bad bzw. Schlafzimmer unkompliziert erreicht werden kann.
Aufgrund der aufgef√ľhrten Aspekte sollte man auch bei einem Hausbau auf die m√∂glichen zuk√ľnktigen Entwicklungen R√ľcksicht nehmen, um im Alter nicht komplett umbauen bzw. wieder ausziehen zu m√ľssen.

Einen Wasserschaden beseitigen

3. August 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / Nino Barbieri

Ein Wasserrohrbruch oder eine defekte Wasserleitung sind die Hauptverursacher eines Wasserschadens. Das Mauerwerk wird durch den Wasserschaden feucht und kann so zur Schimmelpilzbildung anregen. Das bewirkt Gefahren f√ľr die Gesundheit. Neben der Gesundheitsgef√§hrdung ist die Zerst√∂rung der Bausubstanz eine weitere starke Gef√§hrdung.

Erstes Handeln bei Wasserschaden

Wurde der Wasserschaden entdeckt, ist es wichtig die Ursache durch geeignete Ma√ünahmen zu finden. Mit den richtigen Messtechniken kann eine Leckortung durchgef√ľhrt werden. Andere Methoden bestehen in der √Ėffnung der Wand und der Untersuchung der Leitungen oder der Eruierung m√∂glicher Eintrittsorte in der Decke oder der Wand.
Ist der Schaden bei den Wasserleitungen zu verorten, ist es wichtig das Hauptwasserventil zu schlie√üen. Auch die elektrischen Vorg√§nge sollten geschlossen werden. Dann muss das Wasser abgepumpt werden. Restwasser sollte entfernt werden und die feuchte Einrichtung ausgelagert werden. Warme Luft sollte zugef√ľhrt werden. Sie bringt schon etwas Trocknung zustande.

Methoden der Trocknung

Einen Wasserschaden trocknen hei√üt, auch die Individualit√§t jeden Wasserschadens in die Planung mit einzubeziehen. Die Andersartigkeit jeden Wasserschadens bringt es mit sich, dass die Trocknung den Umst√§nden entsprechend vorgenommen werden muss. Das hei√üt auch, dass hier nur allgemeine Ma√ünahmen vorgestellt werden k√∂nnen. Der Besitzer sollte je nach Wasserschaden, die hier vorgestellten Methoden als Grundlage nehmen und die Trocknungsmethoden kombinieren. Die Hinzuziehung eines Spezialisten wie www.wasserschaden-kuntz.de √ľbergibt den Trocknungsvorgang in die H√§nde eines Profis.
Bei der Raumtrocknung wird √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit aus dem Raum entfernt. Die Raumtrocknung funktioniert dann ausgezeichnet, wenn keine D√§mmung unter dem Estrich existiert oder Hohlr√§ume und Hohlw√§nde. Getrocknet wird mit Kondenstrocknern oder Adsorbtionstrocknern.
Die Wandtrocknung wird an einer feuchten Wand vorgenommen. Nicht der ganze Raum ist betroffen. Ist eine Wand irreparabel geschädigt, muss sie entfernt und neu errichtet werden. Bei massiven Wänden werden Heizelemente zur Bestrahlung und Kondenstrockner eingesetzt. Bei anderen Wänden Kondenstrockner oder Asorbtionstrockner. Massive Geschossdecken werden mit Adsorbtionstrockner und Kondenstrockner getrocknet. Eine Decke aus Gips oder einem ähnlichen Material wird auch mit Adsorbtionstrockner oder Kondenstrockner entfeuchtet. Die Dämmung unter dem Bodenestrich wird mit Verdichtern im Kondens oder Adsorbtionsverfahren erledigt.