Archiv

Archiv für September, 2015

Mängel bei schlüsselfertigem Haus: Bauherr darf Zahlungen einbehalten

1. September 2015 1 Kommentar
cc by geograph/ Bob Embleton

cc by geograph/ Bob Embleton

Bauherren sollten grundsätzlich den Bauvorgang genau im Auge behalten und besonders kurz vor der Fertigstellung auf eventuelle Mängel achten. Werden solche beim Kauf eines schlüsselfertigen Hauses entdeckt, hat der Bauherr das Recht weitere Zahlungen bis zur Beseitigung zu verweigern. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Bau- und Immobilienrecht des Deutschen Anwaltvereins hin.

Laut den Experten wird beim Kauf eines schlüsselfertigen Hauses ein Zahlungsplan vereinbart, in dem festgelegt wird, wann und in welcher Höhe Abschläge bezahlt werden. Am Ende wird die sogenannte Bezugsfertigkeitsrate in Höhe von 8,4 Prozent der Vertragssumme und die Fertigstellungsrate in Höhe von 3,5 Prozent der Vertragssumme gezahlt.

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshof kann der Bauherr einen Teil der Abschläge einbehalten, wenn er kurz vor der Fertigstellung Mängel entdeckt. Er nimmt dann von seinem Zahlungsverweigerungsrecht gebrauch und kann mindestens den Betrag einbehalten, der zur Beseitigung der Mängel notwendig ist. Selbst bei einem bezugsfertigen Haus sei dies möglich, wenn die Kosten zur Behebung der Mängel höher als die Fertigstellungsrate von 3,5 Prozent sind.