Home > Baumaterial > Intelligente L├Âsungen f├╝r die professionelle Abfallentsorgung

Intelligente L├Âsungen f├╝r die professionelle Abfallentsorgung

Foto: Ziegler Metall

Foto: Ziegler Metall

Zur Entwicklung der M├╝llentsorgung
1874 entstand im britischen Nottingham die erste M├╝llverbrennungsanlage. In Deutschland lie├č die Etablierung dieser Form der Abfallzentralisierung noch l├Ąnger auf sich warten. Eine Umsetzung erfolgte erst sukzessiv als direkte Folge auf die 1862 in Hamburg w├╝tende Choleraepidemie.
Mit dem zu Beginn des 20. Jahrhunderts initiierten technischen Fortschritts im Bereich der Automobilindustrie, begann man diese f├╝r die M├╝llentsorgung zu instrumentalisieren. Zun├Ąchst waren batteriebetriebene Vorspannwagen im Einsatz, sp├Ąter erfolgte der Umstieg auf Verbrennungsmotoren.
Ende der 1970er Jahre etablierten sich in Deutschland Altglascontainer. Ihnen folgten in den 1980er Jahren Altpapiercontainer. Nach anf├Ąnglicher allgemeinen M├╝llsammlung begann sich nun ein System herauszubilden, dass auf die Trennung von M├╝ll ausgelegt war. Mittlerweile wurde dieses Trennungskonzept um die Biotonne erweitert. Zuvor wurde der kompostierbare Abfall zu einem Komposthaufen aufgesch├╝ttet.

Umweltfreundliche M├╝llverwertungssysteme

1. Robotertechnik zur M├╝llentsorgung
Im Bereich der M├╝llverwertung sind derzeit verschiedenste Konzepte in Bearbeitung. Diese erstrecken sich zum einen auf die M├╝llversorgung als solche, zum anderen auf den Abtransport des t├Ąglich anfallenden M├╝lls. Im Bereich der Mikrotechnik wird derzeit dar├╝ber diskutiert, ob M├╝ll nicht in Zukunft bedarfsgerecht gesammelt werden sollte, anstatt zu feststehenden Terminen. Zu diesem Zweck wird erprobt, inwieweit sogenannte Schmutzroboter entwickelt werden k├Ânnten, die selbstst├Ąndig anfallenden M├╝ll beseitigen.

2. Spezielle M├╝lleimer f├╝r eine umweltfreundliche M├╝lltrennung
In Boston wurde eine technisch hochger├╝stete M├╝llpresse entwickelt, die mithilfe von Solarkraft betrieben wird. Es handelt sich um eine M├╝llpresse im Kleinformat, die bereits in manchen Kaufh├Ąusern (auch in Deutschland) eingesetzt wird. Eine integrierte Anzeige informiert ├╝ber den F├╝llstand und ist online abrufbar. ├ťberf├╝llte M├╝lleimer sollen damit endg├╝ltig der Vergangenheit angeh├Âren. Gleichzeitig wird die Presse umweltfreundlich angetrieben.

Wie beseitige ich Abfall sinnvoll?

1. M├╝llbeh├Ąlterschr├Ąnke
M├╝llbeh├Ąlterschr├Ąnke sind mehr als nur eine optische Versch├Ânerung der optisch wenig ansprechenden M├╝llbeh├Ąlter. Sie bestehen h├Ąufig aus hitzeabweisenden Materialien wie Stahl oder Edelstahl, was zur Folge hat, dass die in ihnen eingeschlossenen M├╝lltonnen, auch bei Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturen im Sommer, m├Âglichst geruchsfrei bleiben. Aus diesem Grund sind sie im ├Âffentlichen Stra├čenbild seit langer Zeit vorzufinden. Bei Ziegler-Metall finden Sie eine gro├če Auswahl.

2. Recycling als Wirtschaftszweig
Gro├če Mengen des M├╝lls der produziert wird, sind wiederverwertbar und bieten die M├Âglichkeit eng begrenzte Ressourcen einzusparen. Sei es nun Glas von benutzen Flaschen, Papier oder gar verwendete Druckerpatronen. F├╝r viele Dinge gibt es heute eine Wiederverwendung. Die Nachfrage nach solchen wiederverwertbaren Stoffen ist so gro├č, dass sich ein eigener Wirtschaftszweig darauf gebildet hat, der teils hohe Summen f├╝r M├╝ll bezahlt. Dies wiederum ist auch f├╝r den einzelnen B├╝rger interessant. So kann man sich ein paar Euro hinzuverdienen und gleichzeitig etwas zu einer gesunderen Umwelt beitragen.

3. Wiederverwertung von Speiseabf├Ąllen
Ob nun in Kantinen, Restaurants oder anderswo, ├╝berall werden gro├če Menge an Speisen konsumiert, die wiederum Abfall produzieren. Ausgefeilte Techniken machen es m├Âglich, auch diese effizient und ├Âkologisch schonend zu verarbeiten. Zu diesem Zweck haben sich bestimmte Recycling-Firmen auf die Beseitigung von Speiseresten spezialisiert. Was zun├Ąchst einmal sehr unscheinbar klingt, ist ebenfalls ein wachsender Wirtschaftsbereich. So l├Ąsst sich aus Speiseabf├Ąllen u.a. Biogas herstellen. Entsprechende Firmen holen Speisereste in gro├čen Mengen bei ihren Kunden ab, um diese anschlie├čend weiter zu verwerten.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks