Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Sicherheit’

Komfort und Leistung mit dem Inverter Stromerzeuger

27. August 2016 Keine Kommentare

Denqbar-Inverter-StromerzeugerWer gerne unterwegs ist kennt das oft beklemmende GefĂŒhl, auf feste Stromquellen angewiesen zu sein. Je nĂ€her sich die Akkus der mitgefĂŒhrten elektronischen GerĂ€te dem Ende neigen, um so mehr sehnt man sich in solchen Momenten eine zuverlĂ€ssige, sparsame und komfortable Lösung herbei. Eine solche Lösung könnte ein Inverter Stromerzeuger sein. Bereits vor dem Kauf ist es notwendig, sich mit den angebotenen GerĂ€ten auseinanderzusetzen, da der Markt die unterschiedlichsten Inverter Stromerzeuger bereithĂ€lt.

Welcher Inverter fĂŒr meinen Einsatz?
ZunĂ€chst sollten sich interessierte Menschen darĂŒber bewusst werden, welchen Aufgaben ein solches GerĂ€t gewachsen sein muss. Ist die Verwendung vor allem fĂŒr den privaten Gebrauch vorgesehen? Wie viel Strom soll damit erzeugt werden und welche GerĂ€te möchte ich damit versorgen? Schließlich sollte auch die Preisvorstellung im Voraus geklĂ€rt werden. Die frĂŒhzeitige Beantwortung der Fragen kann dabei helfen, auf Anhieb den geeigneten Inverter Stromerzeuger ausfindig zu machen. Wer beispielsweise wĂ€hrend einer Reise vor allem die Stromversorgung von kleinen elektronischen GerĂ€ten wie Smartphones oder Tablets gewĂ€hrleisten möchte, kann auf einen Inverter Stromerzeuger mit niedrigerer Wattzahl zurĂŒckgreifen. Aber auf was kommt es nun tatsĂ€chlich an?

Auf was es beim Inverter Stromerzeuger ankommt
Die Wattzahl dĂŒrfte wohl fĂŒr die meisten potenziellen KĂ€ufer eine interessante Angabe darstellen. Hier unterscheiden sich die GerĂ€te natĂŒrlich auch hinsichtlich des Preises. Je mehr Leistung erwĂŒnscht, umso tiefer muss in die Tasche gegriffen werden. Auch der Verbrauch schwankt bei den verschiedenen Modellen, aber selbstverstĂ€ndlich auch je nach Leistungskraft des Stromerzeugers. Unterschiede gibt es ebenfalls in der Bedienung der GerĂ€te. So können manche GerĂ€te mit Hilfer einer Fernsteuerung bedient werden, wĂ€hrend andere GerĂ€te nur per Hand angewĂ€hlt werden können. Neben den Strom- und Bedienungskriterien spielt auch die GerĂ€uschentwicklung eine nicht zu vernachlĂ€ssigende Rolle. Hier schwankt die entsprechende Dezibelzahl parallel zur Leistung des GerĂ€tes.

Wo finde ich den idealen Inverter Stromerzeuger?
Um sich einen groben Überblick zu verschaffen ist sicherlich die Recherche im Internet zu empfehlen. Viele HĂ€ndler bieten hier die unterschiedlichsten Modelle an, so dass hier eine erste Vorauswahl getroffen werden kann. Allerdings ist ebenso der Gang zum FachhĂ€ndler zu empfehlen. Hier kann mit dem Fachpersonal gesprochen und ganz indviduell herausgefunden werden, welches Modell die eigenen BedĂŒrfnisse und WĂŒnsche am besten erfĂŒllt.

Brandschutz und Branschutzanlagen in Wohnungen und im Eigenheim

25. November 2013 Keine Kommentare

cc by geograph.co.uk

Wer sich stolzer Besitzer eines Eigenheims nennen darf, dem sollte es sehr daran gelegen sein, dieses mit allen Mitteln zu schĂŒtzen. Gerade BrĂ€nde sind besonders heimtĂŒckisch, da man sie oftmals nicht oder erst zu spĂ€t bemerkt. Umso wichtiger ist es laut Meinung vieler Experten, sich entsprechend abzusichern. In diesem Zusammenhang bieten sich beispielsweise Brandschutzanlagen an, die in mehreren AusfĂŒhrungen erworben werden können. Wenn auch Sie ĂŒber den Kauf nachdenken, sollten Sie jedoch einige Punkte beachten, auf die im Folgenden im Detail eingegangen wird.

Der effektive Brandschutz in den eigenen vier WĂ€nden

Wenn auch Sie die eigenen vier WĂ€nde vor einer möglichen Brandgefahr schĂŒtzen möchten, dann können Sie sich unter anderem fĂŒr diese Anlage in verschiedenen AusfĂŒhrungen entscheiden. Dank höchster qualitativer Verarbeitung können Sie sich auf mehrere Vorteile verlassen. So kann beispielsweise der Grad der Raucherkennung bei professionellen GerĂ€tschaften eingestellt werden. Experten raten dazu, diese Komponenten als Feuermelder an allen wichtigen Stellen im Haus zu platzieren. Neben den Zimmern selbst sollte vor allen Dingen auch der Flur bestĂŒckt werden. So kann im Notfall schnellstmöglich reagiert werden, was mitunter Menschenleben retten wird. Sie sehen also, wie wichtig es ist, sich entsprechend zu rĂŒsten. Dass auch QualitĂ€t in diesem Zusammenhang eine entscheidende Rolle spielt, erfahren Sie im nĂ€chsten Absatz, den Sie sich unter gar keinen UmstĂ€nden entgehen lassen sollten.
QualitÀt als wichtiger Faktor

Neben den Funktionen sollten Sie natĂŒrlich unbedingt auf höchste Standards der qualitativen Verarbeitung achten. Hier darf unter gar keinen UmstĂ€nden am falschen Ende gespart werden. Immerhin geht es in diesem Fall um die eigene Gesundheit und die der gesamten Familie. Das beste ist es jetzt, wenn auch Sie sich einmal ein ganz eigenes Bild von der Auswahl der Brandschutzanlagen machen und dann bei dem System zuschlagen, das Ihnen perfekt zusagt.

Einbautresore beim Hausbau

13. Oktober 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / Gryffindor

Zum Schutz des eigenen Hab und Gut ist ein Einbautresor eine sichere Investition. Nicht nur gegen Diebstahl sondern auch bei Feuer können hier Dokumente und Wertsachen geschĂŒtzt aufbewahrt werden.

Was ist wichtig bei einem Einbautresor?

Es gibt Tresore in verschiedenen Sicherheitsklassen von der Klasse S1 bis zur EU Klasse 1. Je höher die Klasse desto dicker sind die WÀnde des Tresors und desto ausgereifter das Schloss. Die Klasse sollte man so wÀhlen, wie es dem persönlichen Sicherheitsstandard entspricht.
Neben den Einbautresoren, die in WĂ€nden untergebracht werden, gibt es noch solche, die in Möbeln integriert sind. Hier sind neben der Klasse und der Dicke der WĂ€nde noch das Brandschutzlabel wichtig. Bei Tresoren, die in WĂ€nden einbetoniert werden, gibt es kein Brandschutzlabel, da der Schutz gegen Feuer in erster Linie vom Material der Wand abhĂ€ngt. Anders bei Tresoren in Möbeln. Hier kann die Brandschutzklasse genau abgelesen werden. Nachteilig aber ist, dass solche Einbautresore sehr viel einfacher zu knacken sind, als solche, die in der Wand stecken. Hier mĂŒssen KĂ€ufer abwĂ€gen, ob sie Sicherheit vor Feuer oder vor Diebstahl bevorzugen.

Wie baut man den Einbautresor ein?
Ein Tresor, der in die Wand eingebaut wird, braucht wenigstens 10 cm Beton an jeder Wand. Kommt dazu noch die Tiefe von durchschnittlich 15 cm hinzu, so folgt, dass die Wand mindestens 35 cm dick sein muss. Bei vielen neuen HĂ€usern gibt es solch dicke WĂ€nde aber nicht mehr. Deshalb sind die besten Orte, fĂŒr den Einbau der Raum unter Treppen, Winkeln beim Raumwechsel oder der Platz unter dem Dachboden. Wichtig ist aber, dass der Tresor keinen Kontakt zu einer Außenwand hat. Denn sonst kann sich in seinem Inneren Schwitzwasser bilden, welches wichtige Dokumente beschĂ€digt oder gar dem Schimmelbefall TĂŒr und Tor öffnet.

Sicherheit per Funk-Alarmanlage

25. September 2012 Keine Kommentare

Funk-Alarmanlage

Funk-Alarmanlage

Der Schutz des Eigenheimes ist sehr wichtig und sollte in Zeiten erhöhter KriminalitĂ€t nicht auf die leichte Schulter genommen werden doch es gibt durchaus gute Möglichkeiten, sein Eigentum vor fremden Zugriff effektiv zu schĂŒtzen.
Am besten lĂ€sst sich das Eigenheim durch die Installation einer Funk-Alarmanlage vor einem Einbruch schĂŒtzen.

Wie jedoch funktioniert eine derartige Funk-Alarmanlage? Im Grunde genommen benötigen Funk-Alarmanlagen genau die gleichen Komponenten aus denen sich Draht-Alarmanlagen auch zusammensetzen, mit Ausnahme der Meldeleitungen (diese mĂŒssen bei Funk Alarmanlagen nicht verlegt werden). FĂŒr eine effektive Alarmanlage werden in der Regel eine Energieversorgung, Alarmmelder, einem Signalgeber sowie eine Recheneinheit benötigt. Sind alle Komponenten installiert kann man sich das ganze System praktisch als einen Kreislauf vorstellen. Es gibt unterschiedliche Alarmsysteme, die auch unterschiedliche Funktionsweisen haben. Bei Alarmanlagen, die mit Gleichstrom arbeiten fließt der Strom zwischen zwei Punkten im inneren der Anlage. Wird die Spannung in diesem System unter-/ĂŒberschritten wertet die Recheneinheit dieses Signal als Sabotage. Dieses funktioniert praktisch wie folgt:
die Alarmmelder geben ĂŒber die Meldeleitungen das Signal aus, welches ĂŒber die Recheneinheit (auch Haupteinheit genannt) an den Signalgeber weitergeleitet wird. Der Signalgeber arbeitet zumeist mit optischen und akustischen Warnsignalen, welche im Idealfall den Einbrecher sofort abschrecken. Da die akustischen Warnsignale sehr laut sind werden in der Regel Nachbarn als auch Passanten auf dieses Signal aufmerksam und alarmieren die Polizei.

Auf diese Weise wird das Zeitfenster, welches ein Einbrecher (der sich von dem Signalton nicht abschrecken ließ) fĂŒr seine kriminelle Handlung zur VerfĂŒgung hat, sehr stark eingeschrĂ€nkt. Dadurch kann der Schaden, der dem Hausbesitzer entsteht in Grenzen gehalten werden. Es gibt auch Alarmanlagen die mit sogenannten Bus-Systemen arbeiten, bei diesem System werden sĂ€mtliche Alarmmelder (die sich gegenseitig mit Strom versorgen) an zwei Adernpaaren angeschlossen. Das eine Adernpaar sorgt fĂŒr die Übermittlung der Daten, das andere versorgt eine Anzahl an weiteren Meldern mit Strom. In zyklischen AbstĂ€nden werden diese Melder von der Haupteinheit computerunterstĂŒtzt ĂŒberprĂŒft.

Funk-Alarmanlagen bieten im Vergleich zu Kabel-Alarmanlagen den Vorteil, dass sie wesentlicher schneller und einfacher installiert werden können. Es ist nahezu kein Aufwand nötig um ein sicheres System zu errichten. Die Signalgeber werden mittels kleiner kaum wahrnehmbarer Löcher an der Wand montiert und arbeiten direkt nach Inbetriebnahme zuverlĂ€ssig. Die Signale werden per Funk ĂŒbermittelt, was -je nach StĂ€rke des Signalgebers- es dem Hausbesitzer erlaubt, eine grĂ¶ĂŸere FlĂ€che abzudecken. Mit einem 868 Mhz Alarmsystem ist eine störungssichere FunkĂŒbermittelt gewĂ€hrleistet. Hier hat der Besitzer die Gewissheit, dass keine „Alltagsnebensignale“ einen Fehlalarm auslösen.
Des Weiteren erhÀlt der Besitzer zu guten System eine Fernbedienungseinheit hinzu mit der er in der Lage ist im Alarmfall auch aus dem Haus selber den Signalgeber zu aktivieren. Funk-Alarmanlagen gibt es von PrimaVIP Alarmanlagen und verschiedenen anderen Anbietern in unterschiedlichen Preisklassen.

Durch eine Funk-Alarmanlage mit Fernbedienung sind ruhige NĂ€chte und ein sicheres GefĂŒhl garantiert!

Die richtigen Maßnahmen zum Schutz vor Einbruch ergreifen

18. April 2012 Keine Kommentare

TĂŒrschloss - Jon Sullivan/Public Domain Image

Gerade wenn man Kinder hat oder in Gebieten lebt, welche abgelegen sind, ist es notwendig, dass man die richtigen und ausreichenden Maßnahmen ergreifen kann und wird, um sich sicher schĂŒtzen zu können. Deshalb gibt es auch die Merten Bewegungsmelder, welche dazu dienen, dass man jede Bewegung erkennen kann, indem ein Alarm ausgelöst wird. Merten Bewegungsmelder sorgen dafĂŒr, auch bei Nacht, dass es nicht unbemerkt bleibt, wenn sich fremde Personen auf dem GelĂ€nde befinden bzw. nĂ€hern. Jedes Mal, wenn der Merten Bewegungsmelder eine Person erkennt, löst er einen Alarm aus und sorgt so dafĂŒr, dass der ausreichende Schutz gegeben ist und man keine Angst zu haben braucht bzw. notfalls auch die Polizei rufen kann. Bewegungsmelder sind sehr wichtig, gerade auch in wohlhabenderen HĂ€usern, da man oft nicht alles ĂŒberwachen kann und sich oft leider sehr schnell Personen nĂ€hern, welche es auf einen Einbruch abgesehen haben und dadurch ist auf jeden Fall vorgesorgt und genĂŒgend Schutz gegeben.

Wie wird der Alarm durch Bewegungsmelder ausgelöst
Merten Bewegungsmeldern sollen ein Schutz vor Einbruch sein und werden deshalb nicht nur im privaten Bereich angewendet, sondern auch in GeschĂ€ften, da diese gerade auch wenn die GeschĂ€fte geschlossen haben, erkennen können, wenn jemand einbrechen möchte und dadurch Alarm ausgelöst wird. Der Vorteil bei Merten Bewegungsmeldern ist nĂ€mlich, dass man nicht dort vor Ort sein muss, damit der Alarm ausgelöst wird, sondern dass der Merten Bewegungsmelder erkennen kann, wenn jemand einbrechen möchte. Dadurch wird der Alarm ausgelöst, welcher dann direkt an die Einbruchmeldezentrale ĂŒbermittelt wird und dadurch auch der Polizei.