Home > Immobilienkauf, Immobilienrecht > Mieten & Vermieten: Maklerkosten, endlich Gerechtigkeit?

Mieten & Vermieten: Maklerkosten, endlich Gerechtigkeit?

cc by flickr / brewbooks

Bisher war es auf dem Wohnungsmarkt so, dass die zuk├╝nftigen Mieter einer Wohnung auch die Maklerkosten zu tragen hatten. Zwar regelte es der Gesetzgeber, dass die Kosten daf├╝r zwei Monatskaltmieten zzgl. 19% Mehrwertsteuer nicht ├╝bersteigen durften, aber dennoch ist die Summe nicht zu untersch├Ątzen, wenn man bedenkt, dass bei einem Umzug h├Ąufig noch andere Anschaffungen bezahlt werden m├╝ssen.

Nun soll sich diese Regelung ├Ąndern, zumindest wenn es nach unserer neuen Bundesregierung geht. Bei kommenden Wohnungswechseln soll derjenige den Makler bezahlen, der ihn auch bestellt hat ÔÇô in den meisten F├Ąllen ist das der Vermieter. Aber auch andere Dinge stehen auf dem Pr├╝fstand. So soll zum Beispiel der Makler k├╝nftig seine Eignung nachweisen, genau wie eine Versicherung gegen Falschberatung. Das wird den Kunden sehr entgegen kommen, denn in der Immobilienbranche gibt es viele schwarze Schafe, da eine Eignungspr├╝fung bisher nicht ben├Âtigt wird. Wer mehr erfahren m├Âchte, findet weitere Informationen zum Immobilienrecht bei AdvoGarant.de.

F├╝r den Mieter scheinen diese neuen Regelungen nur Vorteile zu haben, so scheint es auf den ersten Blick zumindest. Es ist jedoch zu bef├╝rchten, dass sich die Vermieter die Kosten f├╝r den Makler auf andere Art wieder zur├╝ckholen. Da die Maklerkosten, laut deutschem Recht, nicht ├╝ber die Betriebskosten abgerechnet werden d├╝rfen, hat der Vermieter die M├Âglichkeit, die Kaltmiete entsprechend anpassen. Das ist m├Âglich bis maximal 20% ├╝ber der Orts├╝blichen Vergleichsmiete und in einigen F├Ąllen daher nicht unerheblich. Auch die Abstandzahlung f├╝r Inventar, wie zum Beispiel eine vorhandene Einbauk├╝che oder eine Markise auf dem Balkon, kann der Eigent├╝mer erh├Âhen, und so die Ausgaben der Neuvermietung wieder ausgleichen. Ebenso hat der Vermieter das Recht, ├╝ber eine Individualvereinbarung im Mietvertrag, die K├╝ndigungsfrist f├╝r die ersten Jahre auszuschlie├čen.

Wie die neuen Regelungen im Einzelnen genau aussehen, und wie sie dann umgesetzt werden, bleibt abzuwarten.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks