Home > Architekten > Neues Immobilienprojekt – Telekom Ten Towers

Neues Immobilienprojekt – Telekom Ten Towers

Ten Towers

Ten Towers - flickr/akante1776

Die deutsche Telekom ist ja eigentlich bekannt für ihren Service in Sachen Telefonie und Internet. Jetzt hat das Unternehmen aber ein neues Produkt erkannt: Immobilien. In München, um genauer zu sein am Leuchtenbergring entsteht seit Jahren das Center TEN TOWERS. Dabei handelt es sich aber nicht nur um eine normale Immobilie, sondern vielmehr ein Mammutprojekt, das ungefähr 200 Millionen EUR gekostet hat.

Der Gebäudekomplex, der aus zehn Türmen besteht musste aber genau an das Stadtbild angepasst werden und durfte es nicht stören. Deshalb haben sich die Architekten entschieden die Türme maximal 50 Meter hoch zu bauen und hat es so geschafft, dass die Türme zwar das Bild der Stadt beeinflussen, es aber nicht stören. Durch die Bauart der TEN TOWERS hat man außerdem die Möglichkeit geschaffen die gesamten Gebäude natürlich zu belüften und schont so die Umwelt und die Energiebelastung.

Das Center wurde genau an diesem Ort gebaut, weil man hier besonders nah an der Innenstadt ist und gleichzeitig vielerlei Möglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln hat. Dazu konnte man alle Organisationseinheiten der Telekom, die zuvor in München verteilt waren, in einem Komplex zu verbinden. So werden nun Meetings mit besserer Quintessenz möglich, weil man keine Telefon- und Videokonferenzen mehr abhalten muss. Schon am 09.04.2003 wurde der Grundstein für den Komplex gelegt, mit Edmund Stoiber und Christian Ude.

Das Projekt bietet 70.000 Quadratmeter bester Mietfläche mitten in der Stadt. Die zehn Türme sind eigentlich nur 5 Doppeltürme und stehen auf einem Grundstück von 27.000 Quadratmetern. Die Türme sind dabei 15 Geschosse hoch und der Rundbau hat 6 Geschosse. Gleichzeitig soll um das Bauwerk ein riesiger Park erhalten werden, der als natürlicher Erholungsraum dienen soll. Ein besonderer Blickfang sind die verglasten Stege, die sich jeweils im 1. und 14. Geschoss befinden. Im Untergeschoss gibt es reichliche Tiefgaragenstellplätze, um den Arbeiter genügend Parkmöglichkeiten zu geben. Für sichere Fluchtwege sorgen ausreichend Stahltreppen an der Aussenfassade.

Weitere Infos zum Telekom Ten Towers.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks