Beim Hausbau gleich an das Beleuchtungskonzept denken

14. Februar 2011 Keine Kommentare

Lampen und Leuchten sind aus unserem tĂ€glichen Leben nicht mehr wegzudenken. Seit der Erfindung der GlĂŒhbirne – heute werden oft Energiesparbirnen verwendet – sorgen Lampen fĂŒr behagliches Beleuchtung zuhause. Da viel an der Beleuchtungssituation im Haus von einer guten Planung abhĂ€ngt, sollte man sich rechtzeitig Gedanken darĂŒber machen – und zwar bevor die Elektroinstallation erfolgt ist. Denkt man nĂ€mlich nicht rechtzeitig an die AuslĂ€sse an den richtigen Stellen an der Decke, so hat man nachher ein Problem seine Deckenlampen mit Strom zu versorgen und muss Kabel sichtbar an der Decke ziehen lassen.

FĂŒr Lampen und Leuchten gibt es natĂŒrlich unzĂ€hlige Modelle von Tausenden von Herstellern. Von ganz schlichten Leuchten, die einfach nur als GlĂŒhbirnenhalter dienen bis hin zu extravaganten, ausgefallenen Modellen findet jeder ganz sicher die richtige Lampe fĂŒr sich.

Es gibt Wandleuchten, Stehlampen, Deckenleuchten oder auch HĂ€ngeleuchten. Jede Lampe ist fĂŒr einen bestimmten Zweck besonders geeignet, daher sollte man genau auswĂ€hlen. Wandleuchten sind besonders dort geeignet, wo kein Platz fĂŒr eine Stehlampe ist, aber trotzdem Licht bentöigt wird, wie zum Beispiel an einer Treppe. Stehlampen schenken schönes Licht aus einer Ecke heraus, die sonst etwas dunkel wĂ€re. Deckenleuchten gibt es in den meisten AusfĂŒhrungen. Hier gibt es hohe und niedrige Modelle, die sich wahlweise zur Ausleuchtung von beispielsweise einem Esstisch oder auch zur Beleuchtung eines ganzen Raums benutzen lassen. HĂ€ngeleuchten sind besonders schön, um bestimmte Bereiche separat auszuleuchten. Sie können genau wie Stehlampen eine nĂŒtzliche ErgĂ€nzung zur Deckenleuchte sein und fehlendes Licht in einen Bereich des Raums bringen.

Somit gibt es fĂŒr jeden Stil, jede Einrichtungsart und jeden Geschmack die richtige Leuchte. FĂŒr Kinder gibt es Lampen mit bunten Motiven oder farbigem Glas bzw. Kunststoff. Wer es ausgefallen mag, bestellt 2011 verchromte Kugelleuchten oder Lampen in besonderen Formen. Wenn die Lampe einfach nur dem Beleuchtungszweck dienen soll, so sind auch Halogenstrahler eine tolle und effektive Lösung. Diese kann man auch in verschiedene Richtungen ausrichten und somit gezielt dort anwenden, wo sie benötigt werden. Im Internet und vielen LampengeschĂ€ften findet man eine große Auswahl verschiedener Leuchten.

Umzugsratgeber – Worauf muss man bei einem Umzug achten?

29. November 2010 1 Kommentar

Einer der schönsten Momente beim Hausbau ist sicherlich der Moment des Einzugs – doch vor dem Einzug in die eigenen vier WĂ€nde kommt zunĂ€chst der Umzug. Einer der grĂ¶ĂŸten Fehler, den viele Bauherren begehen, ist das zu schnelle KĂŒndigen der alten Mietwohnung. Denn in der Regel verzögert sich ein Bau und man kann nicht zum angekĂŒndigten Fertigstellungstermin in sein Haus einziehen.

Diese Verzögerungen können je nach Projekt zwischen ein bis zwei Monate, teilweise aber noch lĂ€nger sein, gerade wenn bei der Abnahme MĂ€ngel festgestellt werden, die erst aufwĂ€ndig behoben werden mĂŒssen. Wer zu frĂŒh gekĂŒndigt hat, muss nun in eine Baustelle einziehen oder darf sich fĂŒr teures Geld in ein Hotel einquartieren und sein Hab und Gut einlagern lassen.

Doch auch bei der Organisation des Umzugs und der Wahl des richtigen Umzugsunternehmens gibt es jede Menge zu bedenken. Das Handwerkerportal MyHammer hat dazu extra einen Ratgeber veröffentlicht, den wir nur empfehlen können.

KategorienUmzug Tags: ,

Teure Computer-Technik versichern im Haus

30. Oktober 2010 Keine Kommentare

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Der neue, teure Computer lĂ€uft endlich wie gewĂŒnscht, alle Daten vom VorgĂ€ngermodell sind wieder vorhanden, die Programme eingerichtet und die Treiber installiert und das erste Back-up erledigt.

Man sitzt also da und arbeitet friedlich vor sich hin – auf einmal zieht ein Gewitter auf. Man ist aber von seiner Arbeit so gefangen, dass man das gar nicht mitbekommt. Kurzum – Gewitter kommt, Blitz schlĂ€gt ein – und der neue Computer ist kaputt.

Jetzt wĂ€re es gut, wenn man fĂŒr die Computer-Technik im Haus eine Versicherung abgeschlossen hat – diese ersetzt das GerĂ€t, und fĂŒr die Daten hat man das Back-up angelegt, also wĂ€re der Schaden ĂŒberschaubar.

Aber nicht nur Blitze bedrohen die Computer-Technik, auch andere Ereignisse können dazu fĂŒhren, dass die teuren GerĂ€te nicht mehr zu gebrauchen sind: Hochwasser zum Beispiel, ein immer aktuelleres Thema. Ein Hausbrand kann sich ereignen und natĂŒrlich können auch Einbrecher der Wohnung einen Besuch abstatten und die Computer einfach stehlen.

Daher ist es wichtig, die teure Computer-Technik im Haus richtig zu versichern, denn die monatliche PrÀmie ist im Vergleich zu den Kosten einer kompletten Neuanschaffung nicht der Rede wert, man ist gut abgesichert und kann beruhigt schlafen.

Zum einen ist eine solche Versicherung ĂŒber die regulĂ€re Hausratversicherung möglich, bei der man darauf achten sollte, daß die Versicherungssumme so hoch ist, daß sie auch diese teuren GerĂ€te mit umschliesst, oder man schliesst direkt eine Computerversicherung ab, so wie sie von einigen Versicherern neu angeboten wird.

Gerade wer teure Technik, wie MacBook, iPhone und iPad zu Hause hat, bringt es schnell auf mehrere tausend Euro Warenwert fĂŒr diese GerĂ€te, die gegen Diebstahl und andere SchĂ€den abgesichert werden sollten. FĂŒr Handys gibt es ebenfalls eine spezielle Handyversicherung, die besonders bei teuren Smartphones, wie dem iPhone zu empfehlen ist.

GebÀudeversicherungen

11. Oktober 2010 2 Kommentare

FĂŒr einen jeden Hausbesitzer ist es wichtig, sein Eigentum finanziell abzusichern. GebĂ€udeversicherungen bieten einen umfassenden Schutz, vor möglichen SchĂ€den die durch Unwetter, Hagel, Sturm, Feuer und Wasser entstehen können. Da sich in den letzten Jahren immer mehr Wetterkapriolen bemerkbar machen, gehören Gebaeudeversicherungen zu einer der wichtigsten Sachversicherungen, die ein jeder Hausbesitzer abgeschlossen haben sollte.

Im Internet lassen sich zahlreiche Portale finden, wo die Tarife und Leistungen unterschiedlicher Anbieter von Gebaeudeversicherungen miteinander verglichen werden können. Bei einigen Sondertarifen, die nur ĂŒber das Internet von Versicherungsunternehmen fĂŒr Gebaeudeversicherungen angeboten werden, lassen sich durch einen umfassenden Preis- Leistungsvergleich mitunter bis zu 30 Prozent des Versicherungsbeitrages einsparen. Diese Vergleiche sind fĂŒr den Nutzer von Versicherungsvergleichsportalen im Internet immer unverbindlich und kostenlos. Dadurch kann nicht nur eine gĂŒnstige Gebaeudeversicherung gefunden werden, sondern auch eine Gebaeudeversicherung mit Top-Leistungen.

Jeder verantwortungsvolle Hausbesitzer weiß, dass sich durch Vereinbarung einer Selbstbeteiligung, die Kosten der laufenden BeitrĂ€ge fĂŒr Gebaeudeversicherungen reduziert werden können. Die monatlichen Kosten fĂŒr eine Gebaeudeversicherung hĂ€ngen im Wesentlichen auch immer mit vom Standort der zu versichernden Immobilie ab und damit auch von der Unwetterwahrscheinlichkeit in der entsprechenden Region. Immobilien die sich in Hochwasser- oder Überschwemmungsgebieten befinden, werden in der Gebaeudeversicherung immer etwas höhere monatliche BeitrĂ€ge aufweisen, als GebĂ€ude an denen die Wahrscheinlichkeit von ElementarschĂ€den sehr gering ist, weil diese in Regionen liegen, die noch nicht von Naturgewalten heimgesucht worden sind.

Auch deshalb ist es empfehlenswert, die Preise und Leistungen der unterschiedlichen Anbieter von Gebaeudeversicherungen in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden immer wieder ĂŒber das Internet zu vergleichen, das sich dadurch einige Kosten einsparen lassen. Gerade kleinere Versicherungsgesellschaften können es sich kaum leisten große GeldbetrĂ€ge fĂŒr Werbung im Fernsehen oder Radio auszugeben und sind sehr oft nur mit ihren gĂŒnstigen Tarifen im Internet zu finden.

Gebaeudeversicherungen können nicht nur fĂŒr selbst genutzte Immobilien abgeschlossen werden, sondern auch fĂŒr FerienhĂ€user und Auslandsimmobilien. Hier finden Sie einen kostenlosen GebĂ€udeversicherung Vergleich.

Hausbau – Wie findet man einen Architekten, wie teuer ist das und worauf muss man achten?

19. September 2010 Keine Kommentare

53HVFSFRYPCA Mammutaufgabe Hausbau
Wer sich den Traum vom Eigenheim erfĂŒllen möchte und sich mit dem Abenteuer Hausbau auseinandersetzt, der wird schnell merken wie umfangreich und vielfĂ€ltig die Aufgaben sind. WĂ€hrend der gesamten Bauphase, von der Planung ĂŒber die Grundsteinlegung bis hin zur SchlĂŒsselĂŒbergabe stehen GesprĂ€che mit Behörden, Handwerkern und Lieferanten an. Ein unerfahrener HĂ€uslebauer kann schnell mit den Anforderungen ĂŒberfordert sein und wichtige Dinge vergessen. Es ist daher empfehlenswert, wĂ€hrend der gesamten Bauphase auf einen Architekten zurĂŒck zugreifen, der Erfahrung und nötiges Know-How besitzt. In Deutschland wird nur jedes zehnte Haus in Zusammenarbeit mit einem Architekten entworfen. Eine sehr geringe Zahl, betrachtet man die vielfĂ€ltigen Vorteile, die der Fachmann bieten.

Vorteile eines Architekten
Ein Architekt stellt wĂ€hrend der Zusammenarbeit sein komplettes Wissen zur VerfĂŒgung. Als Berater verhandelt er mit Handwerkern und kĂŒmmert sich um anfallende FormalitĂ€ten. Er vertritt als Sachverwalter die Interessen des Hausbauers, zu denen auch das möglichst kostengĂŒnstigste Bauen gehört. BaumĂ€ngel kann sich der Architekt nicht erlauben. FĂŒnf Jahre lang muss er fĂŒr eigene Fehler haften, sein eigenes Interesse an einem problemlosen Hausbau ist also sehr groß.

Den richtigen Architekten finden
Nicht jeder Laie darf sich einfach Architekt nennen. Um in Deutschland diese Berufsbezeichnung tragen zu dĂŒrfen, muss der Fachmann zuvor eine qualifizierte Ausbildung absolviert haben, ĂŒber ausreichend Berufserfahrung verfĂŒgen und in der Architektenliste der Architektenkammern eingetragen sein. Auf der Suche nach dem passenden Architekten kommt es ganz auf den Stil an. Der Hausbauer ĂŒbertrĂ€gt die Verantwortung und Ideen und lĂ€sst sie vom Architekten umsetzen. Beide mĂŒssen also in etwa den gleichen Stil besitzen. Als Auftraggeber sollte man sich bisherige Projekte ansehen. Entsprechen sie dem Geschmack, steht einer Zusammenarbeit fast nichts mehr im Weg. Viele Architekten besitzen inzwischen eine eigene Homepage, auf der sie bisherige GebĂ€ude vorstellen, auch auf diesem Weg kann man den passenden Partner finden.

Alternativ kann man seine Anfrage auch als Ausschreibung auf Plattformen wie z.B. MyHammer zu stellen, um zunĂ€chst einen Überblick ĂŒber die interessierten Architekten zu bekommen.

Die Kosten
Die Frage nach den Kosten stellt sich zwangslĂ€ufig, bezahlt werden Architekten in der Regel nach der sogenannten Honorartabelle. Entscheidend fĂŒr die Höhe des Honorars ist der Arbeitsumfang des zu bauenden GebĂ€udes, der je nach Schwierigkeitsgrad unterschiedlich ist. Innerhalb der Honorartabelle legen Architekt und Auftraggeber den Honorarsatz fest. Das Honorar fĂŒr einen Architekten betrĂ€gt in der Regel rund zehn Prozent der Gesamtkosten fĂŒr den Bau. DafĂŒr ĂŒbernimmt der Fachmann alle anfallenden Aufgaben.