Archiv

Artikel Tagged ‘Abfall’

Intelligente Lösungen für die professionelle Abfallentsorgung

8. Oktober 2016 Keine Kommentare

Foto: Ziegler Metall

Foto: Ziegler Metall

Zur Entwicklung der Müllentsorgung
1874 entstand im britischen Nottingham die erste Müllverbrennungsanlage. In Deutschland ließ die Etablierung dieser Form der Abfallzentralisierung noch länger auf sich warten. Eine Umsetzung erfolgte erst sukzessiv als direkte Folge auf die 1862 in Hamburg wütende Choleraepidemie.
Mit dem zu Beginn des 20. Jahrhunderts initiierten technischen Fortschritts im Bereich der Automobilindustrie, begann man diese für die Müllentsorgung zu instrumentalisieren. Zunächst waren batteriebetriebene Vorspannwagen im Einsatz, später erfolgte der Umstieg auf Verbrennungsmotoren.
Ende der 1970er Jahre etablierten sich in Deutschland Altglascontainer. Ihnen folgten in den 1980er Jahren Altpapiercontainer. Nach anfänglicher allgemeinen Müllsammlung begann sich nun ein System herauszubilden, dass auf die Trennung von Müll ausgelegt war. Mittlerweile wurde dieses Trennungskonzept um die Biotonne erweitert. Zuvor wurde der kompostierbare Abfall zu einem Komposthaufen aufgeschüttet.

Umweltfreundliche Müllverwertungssysteme

1. Robotertechnik zur Müllentsorgung
Im Bereich der Müllverwertung sind derzeit verschiedenste Konzepte in Bearbeitung. Diese erstrecken sich zum einen auf die Müllversorgung als solche, zum anderen auf den Abtransport des täglich anfallenden Mülls. Im Bereich der Mikrotechnik wird derzeit darüber diskutiert, ob Müll nicht in Zukunft bedarfsgerecht gesammelt werden sollte, anstatt zu feststehenden Terminen. Zu diesem Zweck wird erprobt, inwieweit sogenannte Schmutzroboter entwickelt werden könnten, die selbstständig anfallenden Müll beseitigen.

2. Spezielle Mülleimer für eine umweltfreundliche Mülltrennung
In Boston wurde eine technisch hochgerüstete Müllpresse entwickelt, die mithilfe von Solarkraft betrieben wird. Es handelt sich um eine Müllpresse im Kleinformat, die bereits in manchen Kaufhäusern (auch in Deutschland) eingesetzt wird. Eine integrierte Anzeige informiert über den Füllstand und ist online abrufbar. Überfüllte Mülleimer sollen damit endgültig der Vergangenheit angehören. Gleichzeitig wird die Presse umweltfreundlich angetrieben.

Wie beseitige ich Abfall sinnvoll?

1. Müllbehälterschränke
Müllbehälterschränke sind mehr als nur eine optische Verschönerung der optisch wenig ansprechenden Müllbehälter. Sie bestehen häufig aus hitzeabweisenden Materialien wie Stahl oder Edelstahl, was zur Folge hat, dass die in ihnen eingeschlossenen Mülltonnen, auch bei Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturen im Sommer, möglichst geruchsfrei bleiben. Aus diesem Grund sind sie im öffentlichen Straßenbild seit langer Zeit vorzufinden. Bei Ziegler-Metall finden Sie eine große Auswahl.

2. Recycling als Wirtschaftszweig
Große Mengen des Mülls der produziert wird, sind wiederverwertbar und bieten die Möglichkeit eng begrenzte Ressourcen einzusparen. Sei es nun Glas von benutzen Flaschen, Papier oder gar verwendete Druckerpatronen. Für viele Dinge gibt es heute eine Wiederverwendung. Die Nachfrage nach solchen wiederverwertbaren Stoffen ist so groß, dass sich ein eigener Wirtschaftszweig darauf gebildet hat, der teils hohe Summen für Müll bezahlt. Dies wiederum ist auch für den einzelnen Bürger interessant. So kann man sich ein paar Euro hinzuverdienen und gleichzeitig etwas zu einer gesunderen Umwelt beitragen.

3. Wiederverwertung von Speiseabfällen
Ob nun in Kantinen, Restaurants oder anderswo, überall werden große Menge an Speisen konsumiert, die wiederum Abfall produzieren. Ausgefeilte Techniken machen es möglich, auch diese effizient und ökologisch schonend zu verarbeiten. Zu diesem Zweck haben sich bestimmte Recycling-Firmen auf die Beseitigung von Speiseresten spezialisiert. Was zunächst einmal sehr unscheinbar klingt, ist ebenfalls ein wachsender Wirtschaftsbereich. So lässt sich aus Speiseabfällen u.a. Biogas herstellen. Entsprechende Firmen holen Speisereste in großen Mengen bei ihren Kunden ab, um diese anschließend weiter zu verwerten.