Archiv

Artikel Tagged ‘Design’

Individualität ohne Grenzen beim Tapetendesign

21. Dezember 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ khelvan

cc by flickr / khelvan

Die Zeiten, als W√§nde mit schlicht tapeziert und dann wei√ü angestrichen wurden, scheinen endg√ľltig vorbei zu sein. Heutzutage gilt: je schriller, desto besser. Es darf ruhig etwas ausgefallener sein, ein Kuhfell in Tapetenform ist noch lange nicht der letzte Schrei. Wenn Sie Schlangen im Terrarium nicht m√∂gen, dann werfen Sie sie doch an die Wand – das Reptiliendekor ist derzeit ganz besonders beliebt. Und wenn es nicht nur optisch den Eindruck erzeugt, sondern zudem noch ein bisschen griffig ist, umso besser. Wer die neue Tapete ganz so extravagant nun doch nicht haben m√∂chte, der greift vielleicht nach etwas richtig Buntem.

Pinkfarbene Streifen oder florale Muster

Pink zum Beispiel, in verschiedenen Schattierungen und breiten Streifen unmittelbar nebeneinandergesetzt. Es darf auch mal ein Zebramuster sein oder romantische Blumenmotive, die sich von Ma√üen nicht mehr einengen lassen und ihre Bl√ľtenpracht frei nach der Fantasie ihres Nutzers √ľber die gesamte Wandfl√§che entfalten. So wie die Mode und die Gesellschaft √ľberhaupt immer vielf√§ltiger und schnelllebiger werden, ist es auch mit der Inneneinrichtung. Auch hier m√∂chte ein jeder sich mit aller Macht von jedem anderen unterscheiden und greift deswegen fortlaufend zu immer ausgefalleneren Methoden. Und daf√ľr kommen auch die stets sehr beliebten Tiermotive wieder zum Einsatz.
Plastisch, schrill und schillernd bunt

Allerdings auf v√∂llig andere Weise. Der fr√∂hliche Frosch, der einst das bunte Kinderzimmer zierte, scheint nun aus der Wand zu springen. √úbergro√ü dimensioniert, plastisch wirkend und in schrillen Farben macht er ganz den Eindruck, als k√∂nnen ihn nichts mehr dort halten, wo er gerade ist. Das gilt auch f√ľr die schillernd bunten Pfauen, die ihren Platz auf einem Geflecht aus schwerem Goldbrokat eingenommen haben. Sie sehen aus, als wollten sie bei allern√§chster Gelegenheit davonflattern, als k√∂nne das ganze Geschmeide, auf dem sie eingefangen sind, sie keine Minute l√§nger davon abhalten. Das moderne Tapeten Design ist eine Frage des ganz pers√∂nlichen Geschmacks, der unverwechselbarer kaum sein k√∂nnte.

Kaminofen im Wohnzimmer als Wunsch vieler Hausbauer

5. Dezember 2012 Keine Kommentare

Neben vielen anstrengenden und nervenaufreibenden Aspekten gibt es beim Thema Hausbau auch viele sch√∂ne Dinge, die man erleben kann wenn man sich sein Eigenheim in Form eines Einfamilienhauses errichtet. Einer dieser sch√∂nen Aspekte ist jener, dass man zusehen kann, wie kontinuierlich ein Haus entsteht, das den eigenen Vorstellungen und W√ľnschen entspricht. Sowohl architektonisch aus auch in Sachen Einrichtung und Ausstattung wird man sicherlich gro√üe Freude daran haben zu sehen, dass die eigenen W√ľnsche in Erf√ľllung gehen. Eine andere Sache, an der sich viele Bauherren w√§hrend der Errichtung ihres neuen Hauses erfreuen, ist die M√∂glichkeit den Wohnraum so zu gestalten, dass man sich darin wohl f√ľhlt. Zum Wohlf√ľhlen geh√∂rt unweigerlich eine gem√ľtliche und angenehme Atmosph√§re dazu. Um dies zu erreichen, entscheiden sich viele angehende Hausbesitzer in ihrem Wohnzimmer einen Kaminofen zu installieren.

Kamin√∂fen haben bei der Ausgestaltung des eigenen Wohnraums den gro√üen Vorteil, dass sie nicht nur vom Design her top-modern sind, sondern auch W√§rme spenden. Somit kann neben dem Design auch noch ein weiterer praktischer Faktor, n√§mlich die reduzierten Heizkosten f√ľr das Hauptsystem, erw√§hnt werden. Viele angehende Hausbesitzer entscheiden sich w√§hrend des Baus f√ľr die Anschaffung und den Einbau eines Kaminofens von Spartherm. Bei einem Kaminofen von Spartherm handelt es sich nicht nur um einen qualitativ-hochwertigen und damit langlebigen Kaminofen, sondern auch um einen Blickfang f√ľr jedes Wohnzimmer. Die verschiedenen Modelle von Spartherm garantieren, dass f√ľr jedes Wohnzimmer und f√ľr jeden Kundenwunsch der passende Kaminofen ausgew√§hlt werden kann und dieser sich damit nahtlos ins Gesamtbild eines neuen Hauses und dessen Design einf√ľgen kann.

Trends bei den K√ľchenm√∂beln

13. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ home space

Die K√ľche ist der Mittelpunkt fast jeder Wohnung. Hier wird gemeinsam gekocht und kommuniziert. Neben den klassischen Arbeitsbereichen in der K√ľche, geh√∂ren auch entsprechende Ruhezonen zur K√ľchenausstattung. Diese sollen zum Entspannen, Kommunizieren und Beobachten einladen und verleihen der K√ľche einen wohnlichen Charakter. Heute ist eine moderne K√ľche sch√∂n, multifunktional, praktisch und einladend und zum reinen Kochen viel zu schade. Hier werden elegante K√ľchenm√∂bel mit besonders edlen Elektroger√§ten kombiniert. Besonders trendig sind nach wie vor freistehende K√ľchentheken.

Der Trend bei K√ľchen ist abh√§ngig von den jeweiligen Bed√ľrfnissen ihrer Besitzer. Familien bevorzugen eher K√ľchen in Landhaus-Optik im Gegensatz zu Paaren ohne Kinder oder Singles, die ein besonders modernes Design oder Discount M√∂bel bevorzugen. Bei modernen K√ľchen dominieren die Farbe Wei√ü sowie gerade Formen und Fronten in Hochglanzoptik.

Optisch gesehen geht der Trend moderner K√ľchen aber auch hin zu naturnahen Farben mit strukturierten Fronten und Einbauschr√§nken ohne Griffen. Schr√§nke oder Schubladen sind mit Einzug-D√§mpfungssystemen ausgestattet und lassen sich so durch leichtes Antippen der Frontseite ganz von selbst und ohne jegliche Ger√§uschentwicklung √∂ffnen oder schlie√üen. Eindrucksvolle Akzente werden durch verschiedene Glaselemente und Strom sparende LED-Zierleisten gesetzt.

Besonders im Trend liegen H√§nge- oder Hochschr√§nke mit sogenannten Liftt√ľren. Diese neuen Liftt√ľren gleiten durch blo√ües Antippen nach oben. Zudem verf√ľgen die neuen K√ľchenschr√§nke √ľber besonders dicht schlie√üende Schrankt√ľren, sodass kein Staub in das Schrankinnere gelangen kann. Eine besondere Neuheit in Eckschr√§nken sind Schwenkb√∂den, die aus zwei nierenf√∂rmigen Elementen bestehen und sich komplett aus dem Schrankinneren herausziehen lassen. Um anliegende Schrankt√ľren vor Kratzern und √§hnlichem zu sch√ľtzen, sind seitlich an den ausziehbaren Elementen T√ľrschoner angebracht.

Energieeffizienz wird bei den neuen K√ľchentrends gro√ü geschrieben. Die kleinen und kompakten K√ľchenger√§te k√∂nnen sehr flexibel, d.h sowohl √ľber- als auch nebeneinander eingebaut werden, was selbst in kleinen K√ľchen kein Problem ist. Eine neue Generation beispielsweise von Herden, Sp√ľlmaschinen oder Dampfgarern l√§sst sich harmonisch in die K√ľchenfrontren integrieren. Da heute immer mehr auf gesunde Ern√§hrung geachtet wird, liegen besonders Dampfgarger√§te im Trend.

Der Trend bei den Sp√ľlen geht zu hartverchromtem Edelstahl. Das Wasser perlt an diesem Material ab, es muss lediglich feucht abgewischt werden und bleibt auch ohne h√§ufiges Reinigen gl√§nzend.

Der herkömmliche Fliesenspiegel wird immer häufiger durch vorgefertigte Platten wie beispielsweise Glasplatten ersetzt, die besonders leicht zu reinigen sind. Der Trend bei Arbeitsplatten und Fußböden geht vermehrt zu Naturstein. Die Vorteile von Naturstein bestehen in seiner Kratzfestigkeit sowie in seiner Hitze- und Wasserbeständigkeit.

Glas bei Raumgestaltung immer wichtiger

9. Dezember 2011 1 Kommentar
cc by flickr/ khelvan

cc by flickr/ khelvan

Grundrisse werden heutzutage in modernen H√§usern meist nicht mehr im klassischen Sinne begriffen. Oft denken Hausbauer und Architekten eher an ganze Wohnkonzepte. So wird das Schlafzimmer beispielsweise mit dem Bad geschickt kombiniert oder die K√ľche geht nahtlos ins Wohnzimmer √ľber. Generell kann man wohl sagen, dass f√ľr viele offene Raumkonzepte absolut im Kommen sind.

Nat√ľrlich ist die Gestaltung reine Geschmackssache, jedoch entscheiden sich immer mehr f√ľr ein offeneres Wohnen, wo man auf Wunsch Privatsph√§re schaffen kann. Glas spielt dabei eine immer gr√∂√üer werdende Rolle. Nicht nur die Fensterfronten werden immer gr√∂√üer, sondern Glas sorgt auch bei W√§nden f√ľr eine helle und offene Atmosph√§re.

Durch das Glas gelangt Licht in R√§ume, die sonst eher dunkel w√§ren. In Form von Oberlichtern setzt man Glas inzwischen sogar bei begehbaren Kleiderschr√§nken ein um Energie zu sparen. Nat√ľrlich m√∂chte nicht jeder in seinen vier W√§nden die ganze Zeit gesehen werden. So w√§hlt man einfach Raumteiler aus Glas, die das Licht zwar durchlassen, aber so bearbeitet sind, dass sie nicht mehr durchsichtig sind. Gleichzeitig lassen sich mit Glas auch einfach nur wundersch√∂ne Wohnakzente setzen wie durch bunte Glasbausteine oder etwa durch Glasfliesen.