Archiv

Artikel Tagged ‘Sanierung’

Durchchecken eines unfertigen Hauses

22. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ ell brown

Man sieht sie recht h√§ufig, wenn man mit offenen Augen durch die Gegend f√§hrt oder geht – die Bauruinen. Da stehen sie nun, halbfertig oder nur zum Teil fertig, legen Zeugnis ab von gro√üen Pl√§nen und wie diese manchmal schief gehen k√∂nnen. Es gibt viele Gr√ľnde, warum ein Bau nicht fertig gestellt werden kann.

Vielleicht sind Bauvorschriften nicht beachtet worden und die Beh√∂rde hat einen Baustopp verf√ľgt. Vielleicht ist ganz und gar ohne Genehmigung munter drauflos gebaut worden und die Beh√∂rde hat dem Schwarzbau Einhalt geboten. Vielleicht ist dem Bauherrn das Geld ausgegangen. Oder es gab einen tragischen Trauerfall in der Familie, nun sind andere Dinge wichtiger als das halbfertige Haus.
In den meisten F√§llen, in denen so ein unfertiges Haus zum Kauf angeboten wird, ist es allerdings wirklich die blanke Geldfrage. Da wurden bei der Finanzierung gravierende Fehler gemacht, die gesamte Kalkulation brach zusammen und damit war das Aus f√ľr das Bauvorhaben gegeben. Um nun noch zu retten, was zu retten ist, soll die Bauruine verkauft werden. Doch Vorsicht, wer ein solches unfertiges Haus erwirbt, um es fertig bauen zu lassen, der sollte sehr kritisch die vorhandene Bausubstanz pr√ľfen.

Denn wenn es finanzielle Engpässe beim Bau gibt, wird nicht selten an hochwertigen Materialien und an Facharbeitern gespart. Daher empfiehlt es sich immer, einen versierten Spezialisten zu Rate zu ziehen, wenn man ein unfertiges Haus kaufen möchte, das ist ähnlich wie bei der Altbausanierung. Der Laie hat einfach keine Vorstellung, welche Arbeit und Kosten da auf ihn zukommen können.

Der Fachmann, das kann ein Architekt, ein Bausachverst√§ndiger oder ein Baugutachter sein, wei√ü dagegen sehr genau, wo die kritischen Punkte liegen, auf die er sein Hauptaugenmerk zu richten hat. Er kann dem potentiellen K√§ufer eine detaillierte Darstellung √ľber die zu erwartenden Kosten und den gesamten Umfang der Arbeiten liefern. Letztendlich bleibt dem Kaufinteressenten die Entscheidung √ľberlassen, ob er sich dieser Aufgabe stellt.

Worauf muss man bei einem Investment in eine Baudenkmal-Immobilie achten?

8. Februar 2012 Keine Kommentare

Altbausanierung

Altbausanierung - flickr/brewbooks

Baudenkm√§ler sind heutzutage gefragter als je zuvor. Villen, Stadth√§user oder Schl√∂sser bieten neben einem attraktiven Erscheinungsbild auch eine gute M√∂glichkeit Investitionen zu t√§tigen. Besondere Vorteile dieser Investitionsm√∂glichkeit ist der vom Staat gef√∂rderte Denkmalschutz. Die F√∂rderung wird in Form von Steuervorteilen gew√§hrt. Nutzen k√∂nnen diese Anleger und Selbstnutzer der Baudenkm√§ler. Daran sind jedoch auch bestimmte Bedingungen gekn√ľpft.

Die Steuervorteile werden in Deutschland in einer Denkmalabschreibung vom deutschen Staat unterst√ľtzt. Somit nimmt der Staat am Erwerb und an Sanierungen sowie an Modernisierungen des Baudenkmals teil. Grundvoraussetzung ist immer die beh√∂rdliche Anerkennung des Geb√§udes als Denkmalsschutzbauwerk. Dabei kann es entweder als Denkmal gelistet sein oder in einem anerkannten Sanierungsgebiet liegen.

Mit den Steuervorteilen sinkt die Last der Einkommenssteuer. So k√∂nnen Anleger, die ihr Denkmal vermieten den Sanierungsanteil √ľber zw√∂lf Jahre hinweg vollst√§ndig abschreiben. Begr√ľndet wird diese Ma√ünahme vom Staat dadurch, dass die Denkm√§ler so erhalten bleiben und in regelm√§√üigen Abst√§nden saniert werden. Durch regionale Denkmalf√∂rderungsma√ünahmen k√∂nnen Besitzer zus√§tzliche Mittel beantragen.

Da die Anzahl der Denkmalimmobilien begrenzt ist, sind diese Geb√§ude sehr beliebt. Kunst, Geschichte oder Wissenschaft machen diese Geb√§ude besonders wertvoll. Es gibt sowohl Einzeldenkm√§ler als auch Gruppen von Baudenkm√§lern. Dadurch werden sehr hohe Kaufpreise und hohe Mieten erlangt, auch weil die Kundschaft besonders zahlungsf√§hig ist. F√ľr diese Kundschaft sind auch die besonderen Abschreibungsm√∂glichkeiten besonders gut, da sie h√§ufig den Spitzensteuersatz haben und somit erhebliche Steuereinsparungen vornehmen k√∂nnen.

Nach 10 Jahren im Besitz des K√§ufers entfallen hier sogar die Spekulationssteuern. Werbungskosten wie Finanzierung und Betriebskosten k√∂nnen au√üerdem steuerlich abgesetzt werden. Bei den ganzen steuerlichen Vorteilen, sollte man jedoch nicht vergessen, dass es zum Erhalt der Immobilie seitens der Beh√∂rde bestimmte Vorgaben gibt. So gibt es zum Beispiel bei Schl√∂sern eine Vorgabe, dass die Nutzungsm√∂glichkeiten im Vorfeld gepr√ľft werden m√ľssen. Anhand dessen wird entschieden, ob die Immobilie gewerblich oder privat genutzt werden kann. Ist sie zu gewerblichen Zwecken geeignet kann hier ein Restaurant, eine Schule oder ein Hotel entstehen.

Wer sich f√ľr den Erwerb einer Baudenkmal Immobilie interessiert, findet auf investition-baudenkmal.de auch noch weiterf√ľhrende Informationen zum Thema.

Was beim Kauf von Denkmalimmobilien zu beachten ist

14. Januar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ Rolf H.

Mit einer Immobilie an die Altersvorsorge denken. Die Risiken einer Inflation umgehen und Steuervorteile nutzen.
Eine Immobilie unter Denkmalschutz zu erwerben, ist immer eine gute Möglichkeit, sich gegen alles abzusichern. Durch den Kauf einer solchen Immobilie ergeben sich eine Menge Vorteile. Die Denkmalabschreibung ist eine gute Möglichkeit zur Investition in Sachwerte und eine Steuerersparnis. Die Abschreibung wird demjenigen gewährt, der eine Immobilie erworben hat, die unter Denkmalschutz steht. Also eine Kapitalanlage zur Vermietung.
Die Höhe des Kaufpreises ist dabei ausschlaggebend. Da eine solche Immobilie saniert werden muss, ist es wichtig, die Immobilie vor der Sanierung zu erwerben.
Ein Anteil √ľber 70% vom Kaufpreis kann der Sanierung durch Abschreibung zugutekommen. Kapitalanleger, die eine Immobilie zur Vermietung erworben haben, k√∂nnen den Sanierungsanteil 12 Jahre lang abschreiben. Das hei√üt in den ersten 8 Jahren 9% und 4 Jahre 7%. Zus√§tzlich k√∂nnen Schuldzinsen abgesetzt werden, wenn der Erwerb mit einem Darlehen finanziert wurde und die Miete verrechnet wird. Die Vorteile von Denkmalimmobilien sind also weitreichend und auf lange Sicht durchaus lohnenswert.

Auch beim Kauf einer denkmalgesch√ľtzten Immobilie zur Eigennutzung bietet sich die M√∂glichkeit Steuern zu sparen. Die Steuervorteile bei einer Denkmalabschreibung k√∂nnen 10 Jahre mit 9% genutzt werden. Es ergibt sich durch diese anfallende Ersparnis, die M√∂glichkeit eine gr√∂√üere Immobilie zu erwerben oder das Darlehen mit gr√∂√üeren Raten abzutragen. Durch die schnellere Abtragung des Darlehens ergibt sich wieder ein Zinsvorteil. Die Steuerersparnis hat sich dann doppelt gelohnt.

Wer sich mit dem Gedanken besch√§ftigt, eine denkmalgesch√ľtzte Immobilie zu erwerben, sollte sich vorher informieren, welche Geb√§ude unter Denkmalschutz stehen.

Fenster renovieren – selbst ist der Mann

19. Juli 2011 Keine Kommentare

Holzfenster

Holzfenster

Abplatzende Farbschichten, Zugluft und Wasserpf√ľtzen weisen als erste Indizien auf renovierungsbed√ľrftige Fenster hin. In der Regel handelt es sich dann auch um √§ltere Holzfenster, also Einfachverglasungen, Kastendoppel- oder Verbundfenster, die eigentlich der fachm√§nnischen Hilfe bed√ľrfen. Solche Fenster renovieren in der Regel ausschlie√ülich Unternehmen, die eine gewisse Expertise mitbringen. Bei herk√∂mmlichen Fenstern und unter Einsatz von etwas Geschick sowie Geduld k√∂nnen Sie jedoch Ihre Fenster auch selbst renovieren.

Pr√ľfen Sie vor dem Renovieren Oberfl√§chenschutz und Verkittung der Scheiben, die Schlie√üf√§higkeit der Beschl√§ge und Passgenauigkeit von Blend- und Fl√ľgelrahmen.
Letzteres l√§sst sich √ľbrigens hervorragend mit einem einfachen Blatt Papier erledigen. Legen Sie dieses zwischen Blend- und Fl√ľgelrahmen und schlie√üen Sie das Fenster. Die Bereiche, an denen Sie das Blatt absolut ohne M√ľhe herausziehen k√∂nnen, bed√ľrfen Ihrer besonderen Aufmerksamkeit. Haben Sie alles gepr√ľft und die Schwachstellen notiert, kann es losgehen:

– Beginnen Sie mit dem Entfernen abbl√§tternder, rissiger und spr√∂der Farbe sowie loser Kittst√ľcken. Beides l√§sst sich mit Spachtel verschiedener Gr√∂√üe und kleine K√ľchenmesser gut erledigen. Nun schleifen Sie noch den intakten Lack an.

– Nach dem S√§ubern √∂len Sie die Beschl√§ge mit Beschlagsspray. Ziehen Sie bei Bedarf die Befestigungsschrauben nach. Lose Beschl√§ge lassen Fl√ľgel „h√§ngen“ und Fenster oft deshalb schon schlecht schlie√üen.

– Finden Sie an Fl√ľgel- und Blendrahmen aufgequollene Bereiche, m√ľssen diese abgetragen werden. Schleifen Sie die Quellbereiche so weit ab, bis beide Fl√ľgelteile wieder problemlos schlie√üen. Lassen Sie sich Zeit und pr√ľfen Sie mehrmals die Schlie√üf√§higkeit, denn schnell ist auch zu viel abgeschliffen!

– Zum Verkitten der offenen Bereiche zwischen Scheibe und Fl√ľgelrahmen tragen Sie nun den Kitt mit einem Kittmesser auf und verstreichen diesen sauber, bis sich wieder eine glatte, gleichm√§√üige Fl√§che ergibt. Fensterkitt erhalten Sie in Baum√§rkten, Glasereien und Tischlereien. Lassen Sie den Kitt vor dem Anstrich gut austrocknen!

– Holz ist ein Naturstoff, der „atmet“ und „arbeitet“. Achten Sie deshalb bei der Wahl des Farbmaterials darauf, dass dieser Ihren Fenstern auch die M√∂glichkeit gibt.
Die Rohholzstellen behandeln Sie vor der Lackierung mit einem Imprägniergrund.
F√ľr den Schlussanstrich beim Renovieren sind harzfreie √Ėlanstriche zu empfehlen. W√§hlen Sie eine m√∂glichst helle Farbe, z.B. Wei√ü, um die thermische Belastung durch Sonneneinstrahlung auf das Fenster zu verringern. Entscheiden Sie sich f√ľr eine atmungsaktive Lasur, sollte diese dagegen dunkel sein, da sie das Holz besser vor UV-Strahlung sch√ľtzt.