Archiv

Artikel Tagged ‘Solaranlage’

Solarthermische Anlagen: Bei Kälte kontrollieren!

10. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ pppspics

cc by flickr/ pppspics

Bei diesen Temperaturen sollte man seine Heizungsanlagen im Auge behalten und daf√ľr sorgen, dass zum Beispiel die Leitungen nicht einfrieren. Dabei ist es unter anderem wichtig, alle R√§ume entsprechend zu heizen, auch die unbenutzten. Wer sensible Haustechnik wie solarthermische Anlagen hat, der muss sich um die Ger√§te bei der aktuellen K√§lte selbst keine Sorgen machen. Jedoch ist auch hier eine Kontrolle wichtig.

Solarthermische Anlagen werden durch Frostschutzmittel gesch√ľtzt, das mit Wasser vermischt durch die Rohre geleitet wird. Dabei gilt es das Thermometer im Blick zu haben, das die Temperatur des Wassers anzeigt. Bewegt sich dieses Richtung null Grad, kann dies ein Zeichen daf√ľr sein, dass das Mischverh√§ltnis zwischen Wasser und Frostschutzmittel nicht mehr stimmt.

Die Folge k√∂nnen Frostsch√§den sein. Hier sollte man einen Heizungsbauer zu Rate ziehen, der das Mischverh√§ltnis √ľberpr√ľft und gegebenenfalls nachbessert. Solarzellen auf dem Dach sollten √ľbrigens vom Schnee befreit werden.

Solaranlage auf dem Haus

19. Juli 2011 Keine Kommentare

Was dringend zu beachten ist
Diese Seite des Bundesamts f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle geben Auskunft √ľber die F√∂rderf√§higkeit.

Solarkollektoranlagen auf Einfamilienhaus-Neubauten sind zurzeit grundsätzlich nicht förderfähig. Das wurde vom Amt auf der erstgenannten Seite eigens rot hervorgehoben. Wurde mit der Installation einer Anlage ab Januar 2009 begonnen und ist diese Installation bis Antragstellung fertiggestellt, besteht jedoch Anspruch auf Förderung.
Sp√§testens sechs Monate nach Inbetriebnahme muss der Antrag dem Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle vorliegen.

Die Basisf√∂rderung im Geb√§udebestand betr√§gt bei kombinierter Warmwasserbereitung und Heizungsunterst√ľtzung bis 40 m¬≤ Kollektorfl√§che der Anlage 120 ‚ā¨/m¬≤ Kollektorfl√§che (dies gilt f√ľr Antr√§ge, die bis 31.12.2011 das Amt erreichen. Ab 2012 wird nur noch mit 90 ‚ā¨/m¬≤ verg√ľtet).¬†Verf√ľgt die Anlage √ľber mehr als 40 m¬≤, wird bis 40 m¬≤ wie bereits aufgef√ľhrt gef√∂rdert, dar√ľber hinaus nur noch mit 45 ‚ā¨/m¬≤.¬†F√ľr die solare K√§lteerzeugung gelten die gleichen Zahlen ‚Äď auch obiger Klammerinhalt. Gef√∂rdert wird aber nur bis zu einer Kollektorfl√§che von insgesamt 40 m¬≤.¬†Nur in Kombination mit dem Basisf√∂rderantrag k√∂nnen Kesseltausch-, Kombinations-, Effizienz- und Solarpumpenbonus mit beantragt werden. Der Kesseltauschbonus betr√§gt dieses Jahr 600 Euro, ab Antragstellung im Jahr 2012 nur noch 500 Euro.¬†Die Innovationsf√∂rderung wird nicht f√ľr Einfamilienh√§user gew√§hrt.¬†Solarkollektoranlagen, die der ausschlie√ülichen Warmwasserbereitung dienen, werden nicht mehr gef√∂rdert.¬†Ausnahme: Gro√üe Solarkollektoranlagen auf Wohngeb√§uden mit mindestens 3 Wohneinheiten¬†(f√ľr Einfamilienhaus unbedeutend). Solche Anlagen m√ľssen fachgerecht gereinigt werden, h√§ufig gestellte Fragen zur Solarpflege k√∂nnen jedoch bequem im Internet nachgelesen werden.

20 Jahre darf der Strom zu einem gesetzlich garantierten Festpreis in das √∂ffentliche Stromnetz eingespeist werden. Abh√§ngig von der Anlage sind bis 28,74 Cent/Kilowattstunde zu erzielen.¬†Auch der selbst verbrauchte Strom wird verg√ľtet.¬†Wie viel Strom ein Dach produzieren kann, ist abh√§ngig von der zur Verf√ľgung stehenden Dachfl√§che, der Dachneigung sowie -ausrichtung (Himmelsrichtung), der verwendeten Kollektortechnologie und nat√ľrlich der Region, in welcher das Haus steht.¬†30 Jahre sollte eine Fotovoltaikanlage haltbar sein. Detaillierte Auskunft √ľber den Stromverbrauch von Solaranlagen sowie weitere Informationen zum Thema Solaranlagenreinigung sollten vor Installation der Anlage eingeholt werden.

Einen ersten √úberblick der voraussichtlichen Kosten f√ľr die Errichtung einer Anlage kann hier nach Eingabe der geforderten Daten gewonnen werden.¬†Die Seite warnt zu recht vor Billigangeboten. Qualitativ hochwertige Produkte und guter Service schonen langfristig sowohl den Geldbeutel als auch die Nerven.
Es gibt die Möglichkeit, den konventionellen Dachbelag durch ein Kollektorfeld zu ersetzen (eingebettet beziehungsweise integriert). Vorteile sind unter anderem die geringere Dachlast und eine schönere Optik. Die Kosten entsprechen ungefähr denen eines Schieferdachs.

Studie: Hausbesitzer setzen auf Solaranlagen, Marke egal

13. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ twicepix

cc by flickr/ twicepix

So manch ein Hausbesitzer denkt aktuell wohl dar√ľber nach, sich eine Solaranlage auf sein Dach zu bauen. Damit ist er eindeutig nicht allein. Aktuell plant jeder f√ľnfte deutsche Hauseigent√ľmer in den n√§chsten zwei Jahren in eine Solaranlage zu investieren. Dies geht aus einer Studie der Beratungsfirma Batten & Company hervor, √ľber die die ‚ÄěWitrschaftsWoche‚Äú berichtet hat.

Dabei w√§ren die Hausbesitzer dazu bereit im Schnitt 12.000 Euro f√ľr eine eigene Solaranlage auszugeben, was rein rechnerisch bedeuten w√ľrde, dass in den kommenden zwei Jahren auf diesem Gebiet 25 Milliarden Euro von Privatkunden investiert werden w√ľrden.

Eigentlich doch gute Aussichten f√ľr deutsche Hersteller, k√∂nnte man zumindest meinen, doch aus der Studie geht auch hervor, dass diese es vers√§umt haben in den letzten Jahren Marken bei den Verbrauchern zu etablieren. Nun stehen sie in Konkurrenz mit Billiganbietern, die meist aus China kommen.

90 Prozenz der Befragten gaben an, dass sie keine Marken von Solaranlagenherstellern kennen w√ľrden. Die einzige Ausnahme war dabei Solarworld, die aber auch schon mit prominenten Namen wie Larry Hagman Werbung gemacht haben. Ansonsten k√∂nnen zwei Drittel aller Kunden nicht einmal die eigene Marke nennen, die sie selbst gekauft haben. Die Branche hat in diesem Bereich also noch Nachholbedarf.

KategorienHausbau Tags: ,

Urteil: Denkmalgesch√ľtztes Haus mit Solaranlage

8. April 2011 Keine Kommentare
cc by fotopedia/ Pink Dispatcher

cc by fotopedia/ Pink Dispatcher

Ein denkmalgesch√ľtztes Haus hat viel Flair, keine Frage, nur muss man bei der Ver√§nderung und Gestaltung des Hauses auch auf etliche Punkte achten. Das Anbringen einer Solaranlage darf nach einem aktuellen Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin jedoch nicht grunds√§tzlich von der Denkmalbeh√∂rde verboten werden. Darauf weist aktuell der Deutsche Anwaltsverein hin.

In dem konkreten Fall ging es um einen Eigent√ľmer eines 1928 erbauten Hauses, der auf dem Dach eine Solaranlage installieren wollte. Das Geb√§ude steht in einer Mustersiedlung, bei der unter anderem die unterschiedlich gestalteten D√§cher auffallen. Aus diesem Grund lehnte die Denkmalbeh√∂rde den Bau der Solaranlage ab. Sie w√ľrde die erhaltenswerte Substanz deutlich ver√§ndern und k√∂nne zudem Vorbild f√ľr andere Bewohner der Siedlung werden.

Die Richter waren jedoch anderer Meinung: Grunds√§tzlich k√∂nne man auch auf einem denkmalgesch√ľtzten Haus eine Solaranlage installieren. Jedoch m√ľsse man dabei nat√ľrlich bestimmte Kriterien beispielsweise bei der Ausgestaltung ber√ľcksichtigen. √Ėkologische Aspekte spielten genauso eine Rolle wie die Einsehbarkeit der Anlage. In den verhandelten Fall lag die Solaranlage auf der schlecht einsehbaren Gartenseite, weshalb sie dort montiert werden darf.